Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Abteilungen im FC

Aus der Galerie


Jubiläumsturnier 2014

Besucherstatistik

Besucher: 6210553
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Stamsried unterliegt knapp in Sinzing Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Die Fahrt am Freitagabend bis hinter Regensburg stand leider unter dem Motto: „Außer Spesen nichts gewesen“, denn mit einer knappen 9:6 Niederlage kehrte die ersatzgeschwächte „Ziereistruppe“ früh am Samstagmorgen wieder nach Stamsried zurück. Dabei hatte die Partie recht vielversprechend begonnen, denn Ziereis/Prasch und Lezcano/Dang brachten den FC verdient in den Eingangsdoppeln mit 2:0 in Führung. Nach gutem Beginn vergaben Scherr/Schafbauer unnötig ihre Führung im ersten Satz und waren dann schlussendlich beim 0:3 chancenlos. Eine phasenweise gute Leistung von Nachwuchsspieler Prasch gegen Sinzings „Einser“ Bracht reichte danach nicht aus, den zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich zu verhindern. Gewohnt nervenstark brachte Ziereis den FC wieder in Führung, als er Dirscherl in fünf Sätzen verdient bezwingen konnte. Im mittleren Paarkreuz war dagegen für Stamsried in der ersten Runde nichts zu holen, da Dang gegen Steiner mit 3:1 unterlag und auch Lezcano seinem Gegenspieler Kade mit demselben Resultat zum Sieg gratulieren musste. Zwei spannende Fünfsatzkrimis lieferte sich dann das hintere Paarkreuz. Schafbauer war im Entscheidungssatz mit 11:9 der durchaus glückliche Sieger gegen eine starke Höfele, Scherr zog dagegen mit 7:11 im letzten Satz gegen Weigl den Kürzeren.

Im Duell der beiden Spitzenspieler konnte Ziereis dann seinen Vorrundensieg gegen Bracht beim 3:0 wiederholen. Prasch ließ dagegen im ersten Satz etwas leichtfertig einige Chancen gegen Dirscherl liegen, unterlag dann dort in der „Verlängerung“, und war im zweiten und dritten Satz völlig von der Rolle gegen einen nun fehlerlos agierenden Gegner. Eine klare Leistungssteigerung zeigte Dang danach in einer völlig offenen Partie gegen Kade, leider hatte der Sinzinger in den Schlussphasen aller Sätze die besseren Nerven und siegte 11:8, 11:9 und 11:9. Eine bärenstarke Leistung lieferte dann Lezcano gegen Sinzings Routiner Steiner ab, den er vor allem mit taktisch klugen Aufschlägen beim 3:0 sicher in Schach hielt. Beim Stand von 7:6 war der Ausgang der Partie also weiter völlig offen, und erneut gingen die beiden engen Partien im hinteren Paarkreuz jeweils in den Entscheidungssatz. Diesmal konnte sich aber weder Scherr noch Schafbauer einen Entscheidungssatz sichern, und so stand nach fast 4 Stunden eine bittere 9:6 Auswärtsniederlag zu Buche. Somit steckt die „Erste“ weiter tief im Tabellenkeller der Bezirksoberliga fest.

 
Stamsried verabschiedet sich mit Auswärtssieg in die Winterpause Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Einzig ein letztes Nachholspiel stand für die TT-Cracks des FC am Wochenende noch auf dem Spielplan. Dabei ging es für den FC tief hinein in den Bayerwald zum TTC Lam II, der genau einen Tabellenplatz vor dem FC vor der Partie stand, aber bei dem die „Friedl-Truppe“ dennoch etwas Zählbares mitnehmen wollte. Und der „Dritten“ gelang ein Auftakt nach Maß, zwei gewonnene Eingangsdoppel durch Eckert/Bauer und Rötzer/Dawah brachten die verdiente Führung. Und Stamsried legte gleich in den Einzeln nach, Eckert bezwang Bergmann in drei Sätzen, Friedl hielt mit Glück und Geschick im Entscheidungssatz Geiger mit 14:12 nieder, und auch Rötzer entschied den Schlusssatz gegen Bauer mit 11:9 für sich. Ohne reelle Siegchance blieb dagegen Bauer beim klaren 3:0 gegen Haufe. Postwendend erhöhte dann aber Dawah erneut im Schlusssatz gegen Hausner auf 7:2 zur „Halbzeit“ für Stamsried. Seinen zweiten Erfolg im Einzel feierte dann Friedl gegen Bergmann beim letztlich ungefährdeten 3:0 Sieg, und so fehlte nur noch ein mickriger Stamsrieder Spielgewinn bis zum Ende der Partie.

Kurioserweise kippte dann aber die eigentlich bereits entschiedene Partie. Bei 8:2 mit dem Rücken zur Wand gaben die „Osserbuam“ nochmals alles, und der FC bekam ein wenig „Nervenflattern“. Eckert, Bauer, Rötzer, Kundinger sowie Dawah mussten ihren jeweiligen Gegnern in der zweiten Runde zum Sieg gratulieren, und der TTC Lam II hatte im Schlussdoppel unverhofft wieder die Chance auf ein Remis. Und Lams „Einserdoppel“ legte los wie die „Feuerwehr“ beim 11:3 gegen Eckert/Bauer. Danach aber fing sich Stamsrieds Spitzendoppel und glich aus, holte einen 2:1 Satzrückstand auf und gewann am Ende verdient mit 11:7 den Entscheidungssatz. Durch diesen äußerst knappen – und letztlich auch etwas glücklichen – Auswärtssieg zog der FC mit dem TTC Lam II nach Punkten gleich, steht aber weiterhin auf dem 6. Rang der Tabelle.

 
Stamsried mit ausgeglichener Wochenendbilanz Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Mit jeweils zwei Siegen sowie zwei Niederlagen gehen die TT-Cracks des FC in die Winterpause. Einen klaren 9:2 Auswärtssieg feierte dabei am Freitag die „Zweite“ gegen den TSV Blaibach in der Bezirksklasse A. Die Gastgeber mussten mit Aufstellungsproblemen kämpfen, während Stamsried in Bestbesetzung antreten konnte. Nach einer 2:1 Führung in den Doppeln musste sich in den Einzeln nur Haberl gegen Höpfl in vier engen Sätzen geschlagen geben. Damit war zur „Halbzeit“ beim Stand von 9:2 die Vorentscheidung bereits gefallen. Da Schafbauer und Scherr auch jeweils ihre zweiten Partien im Spitzenpaarkreuz erfolgreich bestritten endete die Begegnung mit 9:2. Mit 10:6 Punkten „überwintert“ man auf Tabellenplatz 4, wird die Rückrunde aber ohne Amberger bestreiten, der von Mannschaftsführer Aschenbrenner mit einem kleinen Präsent verabschiedet wurde.

Am Samstag waren dann drei Stamsrieder Mannschaften im Einsatz, leider konnte nur die Mädchenmannschaft in der BOL Punkte sammeln. Im Derby gegen den FC Chamerau II kamen Stamsrieds Mädchen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ungefährdet zu Auswärtspunkten. Neben den beiden Eingangsdoppeln konnten Aschenbrenner Hannah und Bauer Stefanie mit zwei Einzelsiegen beim 8:2 überzeugen. Die weiteren Zähler für Stamsried sicherten Bauer Franziska und Nitzschke Sophie.

Die beiden Heimspiele der Herren I und Herren III gingen dann am Abend aber jeweils deutlich mit 2:9 verloren. Die klare Pleite in der BOL gegen den souveränen und routinierten Tabellenführer FC Chamerau war dabei zu erwarten, ein wenig „Ergebniskosmetik“ wäre der „Ziereistruppe“ aber zu gönnen gewesen. Kurioserweise kam Stamsried seit langer Zeit wieder zu zwei Doppelerfolgen - diese Saison nicht gerade die Paradedisziplin - gegen die Regentaler und gingen dabei quasi mit „2:1“ in Führung. Danach setzte sich die individuelle Klasse des Tabellenführers aber verdient durch, und Stamsried kam zu keinem Spielgewinn mehr, ohne dabei aber spielerisch zu enttäuschen. Trotz der hohen Heimniederlage konnte Stamsried den Relegationsplatz aber vorerst verteidigen, steht aber vor einer beinharten Rückrunde um das Saisonziel „Klassenerhalt“ tatsächlich zu verwirklichen.

Etwas unerwartet musste dagegen die „Dritte“ eine deutliche 2:9 Heimpleite gegen den Tabellennachbarn TTC Hohenwarth II hinnehmen. Beide Teams traten in guter Aufstellung an, so dass man sich auf Stamsrieder Seite durchaus Chancen auf einen Punktgewinn ausrechnete. Den „Rückenwind“ nach der 1:2 Führung nach den Doppeln nutzt der TTC aber geschickt aus. Eine Serie von vier klaren Niederlagen von Friedl, Eckert, Bauer und Rötzer machte alle Hoffnungen auf einen Heimsieg zunichte. Ein klarer 3:0 Erfolg von Kundinger gegen Zwick Simone brachte keine Wende mehr. Drei weitere, klare 3:0 Erfolge der Hohenwarther beendeten schließlich die einseitige Begegnung.

 
Stamsried verpasst knapp ein Remis Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Eine ärgerliche, weil äußerst knappe Heimniederlage musste die „Erste“ des FC am vergangenen Freitag gegen den FC Maxhütte-Haidhof mit 7:9 hinnehmen. Die Gäste aus dem Mittelfeld der Tabelle, ebenfalls Aufsteiger, hatten sich zu Saisonbeginn mit Routinier Pirzer an Position Eins verstärkt und Maxhüttes Einser war mit seinen vier Punktgewinnen auch bester Mann an diesem Abend.

Bereits in den Doppeln war klar, wie schwierig ein Punktgewinn werden würde, da sich das Einserdoppel Prasch/Ziereis erst in der Verlängerung des Entscheidungssatz gegen Birk/Ziechaus S. durchsetzen konnten. Bei der einkalkulierten 1:3-Niederlage konnten Sieber/Lyzwa die Partie gegen Klose/Pirzer lange offen halten. Trotz einer 2:0 Satzführung mussten sich Stamsrieds Dreierdoppel noch Ziechaus M./Himmelhuber im Schlusssatz geschlagen geben.

Ein erneutes, hochklassiges Duell zwischen Ziechaus S. und Mannschaftskapitän Tobias Ziereis bekamen die Zuschauer dann zu sehen, diesmal hatte Ziechaus aber mit 1:3 knapp die Nase vorn. Eine echte Überraschung lag dann in der Luft, als Stamsrieds Nachwuchshoffnung Daniel Prasch mit einer spielerischen Galavorstellung Pirzer in den Entscheidungssatz zwang, diesen aber knapp mit 8:11 verlor. Sieber verlor dann nach 1:0 Satzfürung den Faden gegen Ziechaus M., unterlag, und so lag Stamsried bereits deutlich mit 1:5 zurück. Dann aber bewiesen die Gastgeber tolle Moral und kämpften sich zurück in die Partie. Ein groß aufspielender Reinhard Dang zeigte gegen Kloses unorthodoxes Materialspiel ein couragierte Vorstellung und schoss seinen Gegner mit 11:4 im 5. Satz förmlich vom Tisch. Seine aufsteigende Form bewies auch Isaac Lezcano, als er knapp – aber nicht unverdient – Himmelhuber in vier Sätzen bezwang. Auch Christian Lyzwa wollte da nicht nachstehen, auch ihm gelang ein enger 3:1 Erfolg über Birk, und zur „Halbzeit“ hatte man den Rückstand auf 4:5 verkürzt. Unerwartet klar mit 0:3 musste sich dann Ziereis seinem Gegner Pirzer geschlagen geben, Prasch setzte sich hingegen im Entscheidungssatz gegen Ziechaus S. verdient durch. Kein Konzept fand dann Sieber gegen Klose beim 0:3, Dang hingegen bestritt auch sein zweites Einzel erfolgreich beim 3:1 gegen Ziechaus Manfred. Den verdienten 7:7 Ausgleich schaffte dann Lezcano, als er Birk nach Anlaufproblemen in den ersten drei Sätzen letztendlich klar bezwang. Nun schien wieder alles möglich für die Ziereistruppe, Sieg, Unentschieden oder Niederlage, aber leider musste sich Lyzwa nach ebenbürtiger Leistung Himmelhuber in drei umkämpften Sätzen geschlagen geben und die 7:8 Führung der Gäste zulassen. Mit dieser Führung im Rücken gewannen Maxhüttes Routiniers Klose/Pirzer auch das Schlussdoppel und besiegelten Stamsrieds sechste Saisonniederlage. Zum Vorrundenabschluss empfängt Stamsried im Landkreisderby den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Chamerau. Damit ist sicher eine große Zuschauerkulisse garantiert, ein Punktgewinn zum Klassenerhalt allerdings sehr unwahrscheinlich.

Ebenfalls eine Heimniederlage mussten Stamsrieds Mädchen in der Bezirksoberliga gegen den TTC Lam hinnehmen. Bei der 3:7 Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer aus dem Bayerwald gelangen Aschenbrenner Hannah zwei Siege im Einzel, den dritten Stamsrieder Zähler steuerte Bauer Stefanie bei. Am letzten Spieltag der Vorrunde geht es zum Tabellennachbarn FC Chamerau II am kommenden Wochenende.

 
Stamsried II gelingt Heimsieg gegen Neukirchen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Einen wichtigen Heimsieg über den Tabellennachbarn SV Neukirchen konnte der FC am Wochenende feiern und so ein Abrutschen in den Abstiegskampf verhindern. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie kam der FC trotz zwischenzeitlichem 3:4 Rückstand zu zwei hart erkämpften Punkten. Der Auftakt in den Doppeln ging dabei mit 1:2 daneben, denn während Scherr/Schafbauer ihre knappe Partie gegen Herrmann/Wollinger gewannen, mussten sich Aschenbrenner/Prasch trotz 2:0 Satzführung im Entscheidungssatz gegen Ehlers/Daiminger noch geschlagen geben. Einen ziemlich schmeichelhaften Erfolg verbuchte dann Schafbauer im Entscheidungssatz gegen einen gut aufgelegten Wollinger, nach umkämpften zwei Sätzen setzte sich Scherr schließlich klar im dritten Satz gegen Neukirchens Altmann durch. Postwendend ging der SV dann aber wieder in Führung, da Amberger gegen Herrmanns variables Schnitt- und Topspinspiel an diesem Tag kein Konzept fand. Nicht nötig war dagegen das 0:3 von Haberl gegen Simeth, mehrere vergebene Satzbälle im zweiten Satz spielten Neukirchens Routinier in die Hände. Danach lag das Momentum aber wieder bei der Heimmannschaft, die nun keinen Neukirchener Sieg mehr zuließ. Prasch siegt schlussendlich ungefährdet gegen Daiminger, Aschenbrenner lieferte sich mit Ehlers in jedem Satz ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe er den vierten und fünften Satz mit 11:9 für sich entschied. Im Duell der beiden „Einser“ konnte Schafbauer die Spieleigenschaften des neuen Plastikballs nutzen und Altmann unerwartet deutlich bezwingen. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten in der Aufschlagannahme setzte sich Scherrs beidseitiges kompromissloses Angriffsspiel auch gegen Wollinger durch. Ordentlich strapazierte dagegen Amberger das Nervenkostüm der Stamsrieder Zuschauer, als er eine 2:0 Satzführung nicht nutzen konnte, danach mit 1:5 einen kapitalen Fehlstart im Entscheidungssatz „hinlegte“, um sich dann nach dem „Seitenwechsel“ den Sieg über Simeth mit 11:9 zu sichern. Durch eine taktisch und spielerisch feine Leistung holte dann Haberl den neunten Punkt gegen Herrmann und beendete die Partie. Zum letzten Vorrundenspiel geht es dann gegen den TSV Blaibach.

Eine knappe 4:6 Niederlage musste dagegen die Jungenmannschaft in der Bezirksliga gegen den SV Runding II hinnehmen. Während der FC mit Eckert den erfolgreichsten Akteur in seinen Reihen hatte, bestach Runding durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, dennoch wäre ein Unentschieden nicht unmöglich gewesen, Aschenbrenner Hannah steuerte mit einer guten Leistung einen Punkt gegen Hastreiter bei, während Bucher eben diesem unglücklich in vier Sätzen -drei davon in der „Verlängerung“- unterlag und so das Unentschieden verpasste. Damit belegt das Team zur Winterpause den vierten Rang.

Das Wochenende wurde komplettiert durch den Auswärtssieg der ersten Herrenmannschaft im Bezirkspokal beim SC Regensburg, wodurch man sich den Einzug ins „Final-Four“ im Bezirk Oberpfalz-Süd sicherte. Beim 4:2-Erfolg ging zwar das Doppel verloren, jeweils zwei Siege im Einzel von Prasch und Ziereis genügten aber zum verdienten Halbfinaleinzug.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 214

© 2019 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.