Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Abteilungen im FC

Besucherstatistik

Besucher: 8544564
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Stamsried mit Auswärtserfolg in Etterzhausen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Den ersten Punktgewinn im Abstiegskampf konnte die „Erste“ des FC am vergangenen Freitag gegen die Vertretung des TV Etterzhausen in der BOL verbuchen. Beim verdient erkämpften 9:2 Auswärtserfolg gelang der „Ziereistruppe“ ein Traumstart durch Prasch/Belda und Scherr/Ziereis. Vier vergebene Satzbälle im dritten Satz brachten Schafbauer/Dang im Dreierdoppel aber danach etwas aus dem Konzept und so ging ihre Partie mit 3:1 an die Gastgeber. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 musste dann Prasch gegen Schindler zulassen, da Stamsrieds Nachwuchsspieler gegen die Noppen seines Gegners überhaupt nicht zu seinem Angriffsspiel fand. Mannschaftskapitän Ziereis brachte letztlich souverän den FC nach seinem 3:1 wieder in Führung. Diesen Vorsprung bauten dann Scherr, Dang, Schafbauer und Belda zur 7:2 „Halbzeitführung“ aus, auch wenn sich Dang und Schafbauer letztlich erst im Entscheidungssatz durchsetzen konnte. Den Schlusspunkt zum 9:2 setzten dann Ziereis, der gegen Schindlers Materialspiel die bessere Taktik hatte, und Prasch, der mit überlegtem Angriffsspiel nun Schnabel klar mit 3:0 bezwang. Durch den ersten Punktgewinn konnte der FC den letzten Tabellenrang vorerst verlassen, steckt aber weiterhin im Tabellenkeller fest.

Den zweiten Erfolg an diesem Freitag feierte Stamsried III gegen den TSV Strahlfeld II im Nachbarschaftsderby in der Bezirksklasse C. Die Stamsrieder Gastgeber stellten nach 2:0 Führung in den Doppeln schnell die Weichen auf Sieg. Eckert, Bauer, Gleixner und Rötzer brachten den FC sogar mit 7:0 in Führung und sorgten für die Entscheidung, ehe Gleixner etwas unglücklich mit 1:3 den ersten Strahlfelder Erfolg zulassen musste. Nachdem Bauer den alten 7-Punkte Vorsprung wiederherstellen konnte, gelang den Gästen in der Abschlusspartie durch Häusler nur noch Ergebniskosmetik zum 8:2 Endstand.

Der Samstag lief dann leider gar nicht mehr im Sinne des FC. In den beiden Samstagspartien gingen jeweils die Gegner siegreich von den Platten. Das Jungenteam kam bei der – diesmal aber quasi in Bestbesetzung aufgestellten - Vertretung des SV Tiefenbach II mit 9:1 böse unter die Räder. Bucher Vincent sorgte schließlich für Stamsrieds „Ehrenpunkt“ gegen die favorisierten und routinierten Gastgeber, zwei weitere Begegnungen gingen im Entscheidungssatz verloren. Trotz der ersten Saisonniederlage bleibt Stamsried aber im vorderen Tabellendrittel der Bezirksklasse A.

Ebenfalls auswärts unterlag die Stamsrieder Damenmannschaft dem FC Chamerau IV in der Bezirksklasse A der Damen mit 6:4, obwohl Bauer/Rötzer ihr Team mit 1:0 nach dem Eröffnungsdoppel in Führung bringen konnte. Eine erneut überragende Rötzer Annette als „Alleinunterhalterin“ sorgte mit drei klaren Erfolgen im Einzel zwar dafür, dass die Partie lange offen blieb, dennoch war die Niederlage der FC Damen nicht zu verhindern, da weder Bauer Franziska noch Stefanie ihre Gegnerinnen ernsthaft gefährden konnten und ohne Satzgewinn blieben.

 
Wenig Zählbares für den FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Eine ausgewogene Bilanz mit zwei Niederlagen und zwei Siegen sprang für die TT-Spielerinnen und Spieler am Wochenende heraus. Eine nicht unvermeidliche 9:6 Auswärtsniederlage kassierte Stamsried II am Freitag beim Meisterschaftskandidaten TTC Lam. Die im Vergleich zum Saisonauftakt geänderte Doppelaufstellung ging diesmal gründlich schief, und so gelang den „Osserbuam“ eine frühe 3:0 Führung in den Startdoppeln, die die „Aschenbrennertruppe“ schlussendlich nicht mehr aufholen konnte. Das Stamsrieder Spitzenpaarkreuz mit Lyzwa und Schafbauer steuerten vier Einzelsiege bei, im hinteren Paarkreuz bezwangen sowohl Eckert als auch Aschenbrenner ihren Lamer Kontrahenten Eckl.

Am Samstag standen dann drei Partien in heimischer Halle auf dem Spielplan und den Auftakt machte die Jungenmannschaft, die die Vertretung der DJK Arnschwang II verdient mit 7:3 bezwang, und damit ihren Trainingseifer unter Beweis stellten. Den klaren Heimerfolg sicherten Bucher (3), Nitzschke (2), Jungnickl (1) und das Doppel Bucher/Jungnickl.

Am Abend empfing dann der FC Stamsried III die DJK Treffelstein, die dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung mit 6:4 bezwungen wurde. Im Auftaktdoppel bezwangen Gleixner/Bauer ihre Treffelsteiner Gegner Eibl/Dirscherl klar mit 3:0. Bauer und Eckert bauten den Vorsprung auf 3:0 aus, ehe Gleixner gegen Blattmeier den ersten Treffelsteiner Erfolg nicht mehr verhindern konnte. Rötzer gelang dann nervenstark ein Fünfsatzerfolg über Dirscherl, Eckert bezwang Blattmeier deutlich mit 3:0, und Rötzer gewann auch seine zweite Partie schlussendlich souverän 3:1 gegen Eibl. Nach dem entscheidenden 6. Punkt war die Luft dann etwas raus, und die DJK holte sich die letzten drei Einzel zum 6:4 Endstand.

Zeitgleich gab die DJK Germania Neumarkt in der BOL ihre Visitenkarte ab. Die routinierten Gäste, die den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen, waren beim 3:9 eine ganze „Nummer zu groß“ für die Ziereistruppe, die leider nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Überraschend ging der FCS in den Eingangsdoppeln in Führung, als Scherr/Ziereis und Dang/Schafbauer nach konzentrierter Vorstellung siegreich blieben. In den Einzeln setzte sich Neumarkts individuelle Klasse dann aber durch. Ziereis blieb in seiner Partie gegen Plank leider unter seinen spielerischen Möglichkeiten und unterlag mit 0:3. „Eingeplant“ war dagegen die 0:3 Niederlage von Prasch gegen Neumarkts Ausnahmespieler Winter. Eine couragierte Offensivleistung zeigte danach Dang gegen Routinier Le Cong, ehe er im Entscheidungssatz nach einem Fehlstart schlussendlich unterlag. Nach gutem Beginn und einer 1:0 Führung wurde Scherr gegen Ochsenkühn immer stärker in die Defensive gedrängt und unterlag mit 1:3. Den einzigen Spielgewinn im Einzel konnte Schafbauer für den FC verbuchen, als er im Entscheidungssatz 11:7 Forster knapp bezwang. Danach war wieder die DJK am Drücker, Kuplent unterlag Gimpl, Ziereis konnte Winter nur im ersten Satz Paroli bieten ehe er 0:3 unterlag, und Prasch, der Plank verdient in den Schlusssatz zwang, verlor in selbigem völlig den spielerischen Faden beim 2:3. Erneut glücklos war dann auch der zweite Auftritt Dangs, der sich immer besser auf Ochsenkühns Powertischtennis einstellte, dann aber im vierten Satz nach einigen Netzrollern noch mit 11:13 unglücklich unterlag. Mit nun 0:4 Punkten wartet der FCS noch immer auf den ersten Punktgewinn in der BOL.

 
Stamsrieder Wochenende ohne Niederlage Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Ein rundum positives Fazit können die TT-Spielerinnen und Spieler des FCS ziehen. In vier Partien sprangen drei Siege und ein Unentschieden heraus. Zwei Heimspiele standen bereits am Freitag auf dem Programm, und dabei gelang der neuformierten Damenmannschaft eine Punkteteilung gegen die DJK Arnschwang. Hannah Aschenbrenner war die dominierende Spielerin in dieser Partie mit einem Erfolg im Doppel – zusammen mit Anna Bauer – sowie drei gewonnenen Einzeln. Den fünften Punkt zum leistungsgerechten Remis steuerte Anna Bauer gegen Heidi Gall bei.

Ein etwas überraschender 9:6 Erfolg gelang der „Zweiten“ zum Saisonauftakt gegen die ersatzgeschwächte Vertretung des TTC Hohenwarth, die auf ihren Spitzenspieler Heinrich Heitzer verzichteten. Gegen den TTC gelang der Aschenbrennertruppe ein Traumstart in den Doppeln mit 3:0, und diese Führung konnte Schafbauer durch einen sehr schmeichelhaften 3:2 Erfolg über Ulrich Aschenbrenner ausbauen. Schlussendlich verdient gewann auch Lyzwa im Entscheidungssatz gegen Bauer, ehe die Gäste durch Heitzer Reinhard auf 5:1 verkürzten. Drei Sätze lang konnte Prasch seinem Kontrahenten Hausladen Paroli bieten, ehe sich Hohenwarths Routinier den vierten Satz und damit den Gesamtsieg sicherte. Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, da Friedl gegen Zwick in drei Sätzen die Oberhand behielt, während sich Mannschaftsführer Aschenbrenner nach ebenbürtiger Vorstellung unglücklich Hlavsa in vier Sätzen beugen musste. Im Duell der beiden „Einser“ konnte sich Schafbauer nach verpatztem Start steigern und Bauer durch überlegtes Angriffsspiel mit 3:1 bezwingen. Nichts für schwache Nerven war die unglückliche 2:3 Niederlage von Lyzwa gegen Ulrich Aschenbrenner, der im Entscheidungssatz diesmal das nötige Quäntchen Glück mit 9:11 hatte. Im mittleren Paarkreuz stellte der TTC erneut seine individuelle Klasse mit Hausladen und Heitzer unter Beweis und konnte so auf 7:6 verkürzen. Ein nervenstarkes hinteres Paarkreuz mit Friedl und Aschenbrenner machten die Hoffnung der Gäste auf einen Punktgewinn aber dann endgültig zunichte. Zuerst spielte sich Friedl ab dem 3. Satz in einen „Rausch“ und schoss mit kompromisslosen Vorhand- und Rückhandbällen Hlavsa förmlich von der Platte, und danach bewies Aschenbrenner große Moral, als er zuerst einen 1:2 Rückstand gegen Zwick egalisierte, einen Matchball im Entscheidungssatz abwehrte und dann selbst mit 12:10 den Heimsieg für seine Mannschaft sicherte.

Am Samstagnachmittag setzte sich zum Saisonauftakt die Jungenmannschaft gegen die Vertretung des SSV Schorndorf verdient durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 8:2 durch. Für die Gäste erzielte Baumer Lea die beiden Ehrenpunkte, für den FCS waren Nitzschke, Bucher, Jungnickl und Lankes erfolgreich.

Als einziges Team des FCS musste am Abend die „Vierte“ auswärts beim TV Waldmünchen III antreten, und konnte mit 6:4 beide Punkte aus der Trenckstadt entführen. Für den FCS waren Bauer (2), Eckert (2) sowie Dawah (1) erfolgreich. Darüber hinaus entschieden Bauer/Eckert das Eingangsdoppel gegen Nagler/Lankes knapp, aber verdient mit 3:2 für sich. Mit nun 6:0 Punkten liegt die „Vierte“ weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksklasse D und verfügt mit Bauer (8:1) und Eckert (6:0) über die beiden bisher erfolgreichsten Spieler dieser Liga.

 
Holpriger Saisonstart für den FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Am vergangenen Wochenende begann für die TT-Cracks des FC Stamsried die Saison 2019/2020, und im Angesicht von zwei Niederlagen und einem Sieg hätte der erste Spieltag durchaus etwas erfolgreicher ausfallen können.

Die neuformierte Damenmannschaft musste sich am Nachmittag in eigener Halle bei ihrer Punktspielpremiere mit einer knappen 4:6 Niederlage gegen den FC Chammünster abfinden. Bei den Gastgeberinnen war Anette Rötzer die überragende Punktesammlerin, da sie sowohl im Doppel sowie in ihren drei Einzeln gewinnen konnte. Daniela Reil hätte fast den notwendigen Punktgewinn zum nicht unverdienten 5:5 Unentschieden erzielt, mit 10:12 im Entscheidungssatz hatte ihre Kontrahentin Meyer aber schlussendlich die Nase knapp vorn.

Wenig gefordert war dann am Abend dagegen der FC Stamsried IV im Nachbarschaftsderby gegen den SSV Schorndorf II. Die Gäste mussten sich in einer völlig einseitigen Partie mit 10:0 Spielen und 30:0 Sätzen klar geschlagen geben. Durch diesen Kantersieg setzte sich die Truppe um Nachwuchstalent Oliver Eckert sofort an die Tabellenspitze der Bezirksklasse D.

„Lange“ Gesichter sah man dagegen nach über 3,5 Stunden Spielzeit bei der „Ersten“, als eine bittere 9:7 Auswärtsniederlage beim FC Maxhütte-Haidhof in der BOL feststand. Die favorisierten Gastgeber mussten überraschend auf ihren Spitzenspieler Pirzer verzichten, und so rechnete sich die Ziereistruppe beim Einspielen noch durchaus wenigstens eine Punkteteilung aus. Ein katastrophaler Start in den Doppeln – nach teilweise ligauntauglicher Vorstellung – mit 3:0 machte Stamsried aber einen fetten Strich durch die Rechnung, und die Mannschaft sowie die mitgereisten Fans waren sichtlich konsterniert. Mannschaftsführer Ziereis stemmte sich dann aber als Erster erfolgreich gegen die Niederlage und bezwang Klose in fünf engen Sätzen zum 4:1, und die Stamsrieder Spieler kamen nun endlich in die Partie.

Etwas Hoffnung keimte auf, als man beim Zwischenstand von 6:6 und dann 7:7 sogar ausgleichen konnte, als aber das letzte Einzel und natürlich auch das letzte Doppel dieser Partie an die Heimmannschaft ging, war die unglückliche 9:7 Niederlage besiegelt. Positive für den FC war Kapitän Ziereis, der beide Einzel gewann, und nun gilt es die spielfreien Tage verstärkt zu nutzen, um zu alter Doppelstärke zurückzufinden, denn ohne Doppelgewinne wird der Klassenerhalt nicht zu realisieren sein.

 

 
Stamsried muss in die BOL Relegation Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Zwei bittere 7:9 Heimniederlagen und ein klarer 9:2 Heimsieg kann die TT-Abteilung des FC Stamsried am Wochenende vermelden. Bereits am Freitag unterlag die ersatzgeschwächte „Zweite“ etwas unglücklich dem TSV Blaibach mit 7:9 im Schlussdoppel. Dabei konnte das Team um Kapitän Aschenbrenner das Fehlen der „Nummer eins“ Lyzwa anfangs noch gut kompensieren, eine 2:1 Führung in den Doppeln konnte bis zum 5:4 verteidigt werden. Danach klebte dem FC aber etwas das Pech am Schläger und vier Spiele in Folge gingen jeweils im fünften Entscheidungssatz an die Gäste. Mit einer tollen Moral und einem bärenstarken hinterem Paarkreuz, in dem Prasch und Bauer alle vier Spiele gewannen, blieb dem FC noch die Chance auf ein Remis. Das neuformierte Doppel Haberl/Schafbauer hielten die Partie gegen Oberberger/Winter auch bis in den Schlusssatz offen, ehe sie beim Stand von 7:7 die Gäste davonziehen lassen mussten und mit 7:11 doch noch unterlagen.

 

Eine ganz klare Angelegenheit war dagegen am Samstag der schnelle 9:2 Erfolg der „Dritten“ gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste von der DJK Treffelstein, die leider nur vier Spieler aufbieten konnten. Gegen das Tabellenschlusslicht punkteten Bauer (2), Friedl (2) und Eckert (1), kampflos „siegten“ Schneider und Dawah. Daneben war auch noch das Doppel Friedl/Kundinger gegen Blattmeier/Hertreiter erfolgreich, das dritte Doppel wurde kampflos gewertet. Somit blieb genug Zeit, das zeitgleich stattfindende Spiel der „Ersten“ gegen den FSV Berngau zu verfolgen. Die „Ziereistruppe“ wollte sich im letzten Heimspiel mit einem Erfolg verabschieden. Leider standen die Vorzeichen aber eher ungünstig, da man auf Lezcano und Lyzwa verzichten musste, für die Sieber und Schafbauer in die Mannschaft rückten. Die Gäste aus dem Landkreis Neumarkt mussten ebenfalls auf einen wichtigen Stammspieler verzichten und so sahen die zahlreichen Zuschauer eine enge und hochklassige Partie, die erst im Schlussdoppel entschieden wurde. Die 2:1 Führung nach den Doppeln hatte nicht lange Bestand, drei Einzelerfolge von Dang, Sieber und Schafbauer sorgten aber für die hauchdünne 5:4 Führung zur „Halbzeit“. Die anschließenden vier (!) bittere 2:3 „Pleiten“ in Folge von Ziereis, Prasch, Dang und Scherr brachten den FC dann auf die „Verliererstraße“. Beim Stand von 5:8 verkürzte Sieber nervenstark und souverän durch ein 3:0 gegen Lang auf 6:8, und Schafbauer „zitterte“ sich über fünf knappe Sätze zum 7:8 gegen Nunner. Das Doppel Ziereis/Prasch hatten somit noch die Chance auf einen Teilerfolg, ihre Gegner Blomenhofer/Kreuzer, die über ein breites Repertoire gefährlicher Aufschläge verfügten, ließen Stamsrieds Spitzendoppel beim 3:0 aber keine Chance. Als Fazit steht ein 7:9 bei 31:33 Sätzen und 595:599 Bällen, bei dem erneut die Leistung, leider aber wieder nicht die Punktausbeute stimmte. Somit muss der FC nun in der Relegation versuchen, die BOL-Zugehörigkeit zu sichern.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 225

© 2019 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.