Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Abteilungen im FC

Aus der Galerie


Mini Meisterschaften 2015

Besucherstatistik

Besucher: 9123992
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Stamsried kann keinen Boden gut machen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Mit leeren Händen kehrte die „Erste“ des FC Stamsried am vergangen Freitag nach einer 9:2 Auwärtspleite vom SC Sinzing zurück. Im Duell zweier Tabellennachbarn pokerten die Gastgeber hoch bei der Doppelaufstellung, was aber vollständig aufgung, da sowohl Ziereis/Scherr, Schafbauer/Prasch und Belda/Dang am Ende das Nachsehen hatten. Von dieser 3:0 Führung beflügelt legten die Gastgeber nach und bauten ihren Vorsprung mit Glück und Geschick auf 6:0 aus, und somit war die Partie praktisch entschieden. Völlig unbeeindruckt vom Rückstand legte Dang seinen Respekt vor dem Routinier Steiner im zweiten Satz schließlich ab, und „schoss“ seinen Gegner in vier Sätzen förmlich vom Tisch. Danach war wieder Sinzing am Zug, Schafbauer unterlag in einem typischen „Aufschlag-Rückschlag-Duell“ knapp in drei Sätzen Weigl, und Belda fand gegen Kämpfs taktisch kluges Kurznoppenspiel kein wirksames Rezept beim knappen 3:1. Den letzten Stamsrieder Sieg sicherte sich Mannschaftskapitän Ziereis, der erst eine 2:0 Satzführung vergab, im Entscheidungssatz dann aber wieder aggressiver gegen Kade agierte und diesen mit 11:8 bezwang. Sinzings bester Mann an diesem Abend - Bracht - ließ danach Prasch beim 3:0 keine Chance und sorgte so für den verdienten Sinzinger 9:2 Erfolg.

Leider war auch den weiteren Stamsrieder Teams an diesem Wochenende wenig vergönnt. In der Bezirksoberliga der Mädchen war gegen den souveränen Tabellenführer TTV Beratzhausen nur eine 1:9 Niederlage möglich. Einzig Sophie Nitzschke konnte ihre Gegnerin Wagenhofer bezwingen.

Enger verlief zwar die Partie von Stamsried III gegen die Vertretung des ASV Cham, leider konnten die Kreisstädter beim 4:6 dennoch beide Punkte mitnehmen. Dabei konnte der FCS sogar mehr Bälle gewinnen, die knappe 2:3 Niederlage von Rötzer gegen Pilsak verhinderte aber das mögliche und nicht unverdiente Remis. Für den FC punkteten Eckert (1), Rötzer (1), Bauer (1) sowie das Doppel Eckert/Rötzer.

Auch der Samstag brachte keine Wende zum Bessern, und die Pleitenserie setzte sich am Samstag fort, als das Jungenteam in der Bezirksklasse beim FC Chamerau III eine schmerzhafte 10:0 Auswärtsniederlage kassierte. Die klar überlegenen Gastgeber ließen dabei nur mickrige vier Stamsrieder Satzgewinne zu.

Auch das Spiel der Damen am Wochenende war ein Derby in der Bezirksklasse A gegen die Vertretung des TSV Blaibach, und erneut musste sich der FCS beugen. Bei der 2:8 Niederlage stemmte sich Anette Rötzer erfolglos gegen die Heimniederlage, bezwang ihre Gegenspielerinnen Biegerl und Drexler, und hätte mit etwas Fortune fast auch das Spitzeneinzel gegen Winter gewonnen, dass aber leider im Schlusssatz unglücklich mit 10:12 knapp verloren ging.

Einzig erfolgreich an diesem Wochenende war die vierte Herrenmannschaft des FC, welche gegen den Tabellennachbarn vom TSV Blaibach II mit einem 8:2 Heimsieg souverän die Tabellenspitze behauptete. Neben dem überragenden Heiner Kundinger mit drei Einzelsiegen punkteten auch Oliver Eckert und Patrick Dawah doppelt für den FC.

Nach dieser Misserfolgsserie am Wochenende heißt es nun für den FC die letzten Spiele vor der Winterpause nochmals konzentriert anzugehen, um mit „Rückenwind“ in die Rückrunde zu starten.

 

 
Stamsried kann keinen Boden gut machen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Eine ernüchternde 9:2 Auswärtspleite musste Stamsrieds „Erste“ am Wochenende in Berngau bei Neumarkt hinnehmen und verpasste so den Anschluss ans Mittelfeld der Liga. Dabei begann der FC in den Doppeln aussichtsreich, sowohl Dang/Schafbauer und Scherr/Ziereis erspielten sich eine Reihe von Satz- bzw. Matchbällen, welche jedoch nicht verwertet werden konnten, und so gingen jeweils die Entscheidungssätze in der Verlängerung verloren. Eine gute Leistung lieferten Prasch/Lyzwa gegen Berngaus „Einserdoppel“ Kreuzer/Blomenhofer ab, dem sie knapp in vier Sätzen unterlagen. Beim ernüchternden Rückstand von 3:0 ging es in die Einzel, und auch hier konnte der FSV seine Führung weiter ausbauen. Die Heimmannschaft kam im Spitzen- und mittleren Paarkreuz durch drei letztlich ungefährdete Erfolge zur 6:0 Führung, ehe ein konzentriert und aggressiv agierender Dang verdient für den 6:1 Anschlusspunkt gegen Blomenhofer sorgte. Leider setzte sich Stamsrieds „Fünfsatzmisere“ dann auch bei Lyzwa fort, der trotz ebenbürtiger Leistung Lang knapp unterlag. Für den letzten Stamsrieder Erfolg sorgte Schafbauer durch ein knappes 3:1 über Nunner zum 7:2. Mannschaftskapitän Ziereis konnte sich im Duell der beiden „Einser“ für seine couragierte Vorstellung leider gegen Kreuzer nicht belohnen. Im vierten Satz konnte Kreuzer mit 12:10 seinen „Hals gerade noch knapp aus der Schlinge“ ziehen, und nach 5:5 im Entscheidungssatz spielte sich der Berngauer in einen „Rausch“, traf nun jeden Ball mit Vor- und Rückhand und setzte sich mit 11:5 durch. Deutlich verbessert zeigte sich auch Prasch danach gegen Schusters unorthodoxen „Angriff-Abwehr-Mix“, eine kleine Schwächephase des Berngauers im dritten Satz nutzte Stamsrieds Youngster zum Satzgewinn aus, im vierten Satz legte Schuster dann einen Zahn zu, und so stand Berngaus verdienter – wenn auch etwas zu hoch ausgefallener –  9:2 Heimsieg fest, obwohl Stamsried insgesamt 18 Sätze für sich verbuchen konnte. Stamsried belegt also weiterhin den vorletzten Tabellenplatz in der BOL Oberpfalz-Süd.

Am Samstag standen dann zwei weitere Begegnungen auf dem Spielplan und auch hier mussten beide Stamsrieder Teams auswärts antreten. Eine deutliche Abfuhr kassierte dabei die Damenmannschaft im Nachbarschaftsderby beim TSV Strahlfeld. Während man in den Doppeln noch vergleichsweise gut mithalten konnte und einmal 1:3 bzw. 2:3 unterlag, war man in den Einzeln oftmals chancenlos. Einzig Daniela Reil konnte ihre Kontrahentin Wich in den Entscheidungssatz zwingen, verpasst dann aber nach einem 11:8 den Stamsrieder Ehrenpunkt, und so endete das einseitige Derby mit einem 10:0 Heimerfolg für den TSV.

Den einzigen Punktgewinn für den FC brachte die „Dritte“ vom SV Tiefenbach II mit nach Hause. In der Aufstellung Eckert, Gleixner und Bauer ließ man den Gastgebern wenige Chancen. Zwar ging das Eingangsdoppel für Gleixner/Bauer verloren, danach drehten die FCler in den Einzeln aber auf und kamen durch Eckert, Bauer und Gleixner (2) zur 1:4 Führung. Eckert musste dann in seiner zweiten Partie zwar den 2:4 Augleich gegen Heimerl hinnehmen, Bauer, Gleixner und erneut Eckert gewannen dann aber die restlichen vier Partien der Begegnung. Damit wahrt die „Dritte“ den 2-Punkte-Abstand zur Tabellenspitze der Bezirksklasse C.

 
Stamsried mit Auswärtserfolg in Etterzhausen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Den ersten Punktgewinn im Abstiegskampf konnte die „Erste“ des FC am vergangenen Freitag gegen die Vertretung des TV Etterzhausen in der BOL verbuchen. Beim verdient erkämpften 9:2 Auswärtserfolg gelang der „Ziereistruppe“ ein Traumstart durch Prasch/Belda und Scherr/Ziereis. Vier vergebene Satzbälle im dritten Satz brachten Schafbauer/Dang im Dreierdoppel aber danach etwas aus dem Konzept und so ging ihre Partie mit 3:1 an die Gastgeber. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 musste dann Prasch gegen Schindler zulassen, da Stamsrieds Nachwuchsspieler gegen die Noppen seines Gegners überhaupt nicht zu seinem Angriffsspiel fand. Mannschaftskapitän Ziereis brachte letztlich souverän den FC nach seinem 3:1 wieder in Führung. Diesen Vorsprung bauten dann Scherr, Dang, Schafbauer und Belda zur 7:2 „Halbzeitführung“ aus, auch wenn sich Dang und Schafbauer letztlich erst im Entscheidungssatz durchsetzen konnte. Den Schlusspunkt zum 9:2 setzten dann Ziereis, der gegen Schindlers Materialspiel die bessere Taktik hatte, und Prasch, der mit überlegtem Angriffsspiel nun Schnabel klar mit 3:0 bezwang. Durch den ersten Punktgewinn konnte der FC den letzten Tabellenrang vorerst verlassen, steckt aber weiterhin im Tabellenkeller fest.

Den zweiten Erfolg an diesem Freitag feierte Stamsried III gegen den TSV Strahlfeld II im Nachbarschaftsderby in der Bezirksklasse C. Die Stamsrieder Gastgeber stellten nach 2:0 Führung in den Doppeln schnell die Weichen auf Sieg. Eckert, Bauer, Gleixner und Rötzer brachten den FC sogar mit 7:0 in Führung und sorgten für die Entscheidung, ehe Gleixner etwas unglücklich mit 1:3 den ersten Strahlfelder Erfolg zulassen musste. Nachdem Bauer den alten 7-Punkte Vorsprung wiederherstellen konnte, gelang den Gästen in der Abschlusspartie durch Häusler nur noch Ergebniskosmetik zum 8:2 Endstand.

Der Samstag lief dann leider gar nicht mehr im Sinne des FC. In den beiden Samstagspartien gingen jeweils die Gegner siegreich von den Platten. Das Jungenteam kam bei der – diesmal aber quasi in Bestbesetzung aufgestellten - Vertretung des SV Tiefenbach II mit 9:1 böse unter die Räder. Bucher Vincent sorgte schließlich für Stamsrieds „Ehrenpunkt“ gegen die favorisierten und routinierten Gastgeber, zwei weitere Begegnungen gingen im Entscheidungssatz verloren. Trotz der ersten Saisonniederlage bleibt Stamsried aber im vorderen Tabellendrittel der Bezirksklasse A.

Ebenfalls auswärts unterlag die Stamsrieder Damenmannschaft dem FC Chamerau IV in der Bezirksklasse A der Damen mit 6:4, obwohl Bauer/Rötzer ihr Team mit 1:0 nach dem Eröffnungsdoppel in Führung bringen konnte. Eine erneut überragende Rötzer Annette als „Alleinunterhalterin“ sorgte mit drei klaren Erfolgen im Einzel zwar dafür, dass die Partie lange offen blieb, dennoch war die Niederlage der FC Damen nicht zu verhindern, da weder Bauer Franziska noch Stefanie ihre Gegnerinnen ernsthaft gefährden konnten und ohne Satzgewinn blieben.

 
Wenig Zählbares für den FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Eine ausgewogene Bilanz mit zwei Niederlagen und zwei Siegen sprang für die TT-Spielerinnen und Spieler am Wochenende heraus. Eine nicht unvermeidliche 9:6 Auswärtsniederlage kassierte Stamsried II am Freitag beim Meisterschaftskandidaten TTC Lam. Die im Vergleich zum Saisonauftakt geänderte Doppelaufstellung ging diesmal gründlich schief, und so gelang den „Osserbuam“ eine frühe 3:0 Führung in den Startdoppeln, die die „Aschenbrennertruppe“ schlussendlich nicht mehr aufholen konnte. Das Stamsrieder Spitzenpaarkreuz mit Lyzwa und Schafbauer steuerten vier Einzelsiege bei, im hinteren Paarkreuz bezwangen sowohl Eckert als auch Aschenbrenner ihren Lamer Kontrahenten Eckl.

Am Samstag standen dann drei Partien in heimischer Halle auf dem Spielplan und den Auftakt machte die Jungenmannschaft, die die Vertretung der DJK Arnschwang II verdient mit 7:3 bezwang, und damit ihren Trainingseifer unter Beweis stellten. Den klaren Heimerfolg sicherten Bucher (3), Nitzschke (2), Jungnickl (1) und das Doppel Bucher/Jungnickl.

Am Abend empfing dann der FC Stamsried III die DJK Treffelstein, die dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung mit 6:4 bezwungen wurde. Im Auftaktdoppel bezwangen Gleixner/Bauer ihre Treffelsteiner Gegner Eibl/Dirscherl klar mit 3:0. Bauer und Eckert bauten den Vorsprung auf 3:0 aus, ehe Gleixner gegen Blattmeier den ersten Treffelsteiner Erfolg nicht mehr verhindern konnte. Rötzer gelang dann nervenstark ein Fünfsatzerfolg über Dirscherl, Eckert bezwang Blattmeier deutlich mit 3:0, und Rötzer gewann auch seine zweite Partie schlussendlich souverän 3:1 gegen Eibl. Nach dem entscheidenden 6. Punkt war die Luft dann etwas raus, und die DJK holte sich die letzten drei Einzel zum 6:4 Endstand.

Zeitgleich gab die DJK Germania Neumarkt in der BOL ihre Visitenkarte ab. Die routinierten Gäste, die den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen, waren beim 3:9 eine ganze „Nummer zu groß“ für die Ziereistruppe, die leider nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Überraschend ging der FCS in den Eingangsdoppeln in Führung, als Scherr/Ziereis und Dang/Schafbauer nach konzentrierter Vorstellung siegreich blieben. In den Einzeln setzte sich Neumarkts individuelle Klasse dann aber durch. Ziereis blieb in seiner Partie gegen Plank leider unter seinen spielerischen Möglichkeiten und unterlag mit 0:3. „Eingeplant“ war dagegen die 0:3 Niederlage von Prasch gegen Neumarkts Ausnahmespieler Winter. Eine couragierte Offensivleistung zeigte danach Dang gegen Routinier Le Cong, ehe er im Entscheidungssatz nach einem Fehlstart schlussendlich unterlag. Nach gutem Beginn und einer 1:0 Führung wurde Scherr gegen Ochsenkühn immer stärker in die Defensive gedrängt und unterlag mit 1:3. Den einzigen Spielgewinn im Einzel konnte Schafbauer für den FC verbuchen, als er im Entscheidungssatz 11:7 Forster knapp bezwang. Danach war wieder die DJK am Drücker, Kuplent unterlag Gimpl, Ziereis konnte Winter nur im ersten Satz Paroli bieten ehe er 0:3 unterlag, und Prasch, der Plank verdient in den Schlusssatz zwang, verlor in selbigem völlig den spielerischen Faden beim 2:3. Erneut glücklos war dann auch der zweite Auftritt Dangs, der sich immer besser auf Ochsenkühns Powertischtennis einstellte, dann aber im vierten Satz nach einigen Netzrollern noch mit 11:13 unglücklich unterlag. Mit nun 0:4 Punkten wartet der FCS noch immer auf den ersten Punktgewinn in der BOL.

 
Stamsrieder Wochenende ohne Niederlage Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Ein rundum positives Fazit können die TT-Spielerinnen und Spieler des FCS ziehen. In vier Partien sprangen drei Siege und ein Unentschieden heraus. Zwei Heimspiele standen bereits am Freitag auf dem Programm, und dabei gelang der neuformierten Damenmannschaft eine Punkteteilung gegen die DJK Arnschwang. Hannah Aschenbrenner war die dominierende Spielerin in dieser Partie mit einem Erfolg im Doppel – zusammen mit Anna Bauer – sowie drei gewonnenen Einzeln. Den fünften Punkt zum leistungsgerechten Remis steuerte Anna Bauer gegen Heidi Gall bei.

Ein etwas überraschender 9:6 Erfolg gelang der „Zweiten“ zum Saisonauftakt gegen die ersatzgeschwächte Vertretung des TTC Hohenwarth, die auf ihren Spitzenspieler Heinrich Heitzer verzichteten. Gegen den TTC gelang der Aschenbrennertruppe ein Traumstart in den Doppeln mit 3:0, und diese Führung konnte Schafbauer durch einen sehr schmeichelhaften 3:2 Erfolg über Ulrich Aschenbrenner ausbauen. Schlussendlich verdient gewann auch Lyzwa im Entscheidungssatz gegen Bauer, ehe die Gäste durch Heitzer Reinhard auf 5:1 verkürzten. Drei Sätze lang konnte Prasch seinem Kontrahenten Hausladen Paroli bieten, ehe sich Hohenwarths Routinier den vierten Satz und damit den Gesamtsieg sicherte. Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, da Friedl gegen Zwick in drei Sätzen die Oberhand behielt, während sich Mannschaftsführer Aschenbrenner nach ebenbürtiger Vorstellung unglücklich Hlavsa in vier Sätzen beugen musste. Im Duell der beiden „Einser“ konnte sich Schafbauer nach verpatztem Start steigern und Bauer durch überlegtes Angriffsspiel mit 3:1 bezwingen. Nichts für schwache Nerven war die unglückliche 2:3 Niederlage von Lyzwa gegen Ulrich Aschenbrenner, der im Entscheidungssatz diesmal das nötige Quäntchen Glück mit 9:11 hatte. Im mittleren Paarkreuz stellte der TTC erneut seine individuelle Klasse mit Hausladen und Heitzer unter Beweis und konnte so auf 7:6 verkürzen. Ein nervenstarkes hinteres Paarkreuz mit Friedl und Aschenbrenner machten die Hoffnung der Gäste auf einen Punktgewinn aber dann endgültig zunichte. Zuerst spielte sich Friedl ab dem 3. Satz in einen „Rausch“ und schoss mit kompromisslosen Vorhand- und Rückhandbällen Hlavsa förmlich von der Platte, und danach bewies Aschenbrenner große Moral, als er zuerst einen 1:2 Rückstand gegen Zwick egalisierte, einen Matchball im Entscheidungssatz abwehrte und dann selbst mit 12:10 den Heimsieg für seine Mannschaft sicherte.

Am Samstagnachmittag setzte sich zum Saisonauftakt die Jungenmannschaft gegen die Vertretung des SSV Schorndorf verdient durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 8:2 durch. Für die Gäste erzielte Baumer Lea die beiden Ehrenpunkte, für den FCS waren Nitzschke, Bucher, Jungnickl und Lankes erfolgreich.

Als einziges Team des FCS musste am Abend die „Vierte“ auswärts beim TV Waldmünchen III antreten, und konnte mit 6:4 beide Punkte aus der Trenckstadt entführen. Für den FCS waren Bauer (2), Eckert (2) sowie Dawah (1) erfolgreich. Darüber hinaus entschieden Bauer/Eckert das Eingangsdoppel gegen Nagler/Lankes knapp, aber verdient mit 3:2 für sich. Mit nun 6:0 Punkten liegt die „Vierte“ weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksklasse D und verfügt mit Bauer (8:1) und Eckert (6:0) über die beiden bisher erfolgreichsten Spieler dieser Liga.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 227

© 2019 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.