Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Abteilungen im FC

Aus der Galerie


Maibaum 2007

Besucherstatistik

Besucher: 7113917
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Stamsried muss in die BOL Relegation Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Zwei bittere 7:9 Heimniederlagen und ein klarer 9:2 Heimsieg kann die TT-Abteilung des FC Stamsried am Wochenende vermelden. Bereits am Freitag unterlag die ersatzgeschwächte „Zweite“ etwas unglücklich dem TSV Blaibach mit 7:9 im Schlussdoppel. Dabei konnte das Team um Kapitän Aschenbrenner das Fehlen der „Nummer eins“ Lyzwa anfangs noch gut kompensieren, eine 2:1 Führung in den Doppeln konnte bis zum 5:4 verteidigt werden. Danach klebte dem FC aber etwas das Pech am Schläger und vier Spiele in Folge gingen jeweils im fünften Entscheidungssatz an die Gäste. Mit einer tollen Moral und einem bärenstarken hinterem Paarkreuz, in dem Prasch und Bauer alle vier Spiele gewannen, blieb dem FC noch die Chance auf ein Remis. Das neuformierte Doppel Haberl/Schafbauer hielten die Partie gegen Oberberger/Winter auch bis in den Schlusssatz offen, ehe sie beim Stand von 7:7 die Gäste davonziehen lassen mussten und mit 7:11 doch noch unterlagen.

 

Eine ganz klare Angelegenheit war dagegen am Samstag der schnelle 9:2 Erfolg der „Dritten“ gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste von der DJK Treffelstein, die leider nur vier Spieler aufbieten konnten. Gegen das Tabellenschlusslicht punkteten Bauer (2), Friedl (2) und Eckert (1), kampflos „siegten“ Schneider und Dawah. Daneben war auch noch das Doppel Friedl/Kundinger gegen Blattmeier/Hertreiter erfolgreich, das dritte Doppel wurde kampflos gewertet. Somit blieb genug Zeit, das zeitgleich stattfindende Spiel der „Ersten“ gegen den FSV Berngau zu verfolgen. Die „Ziereistruppe“ wollte sich im letzten Heimspiel mit einem Erfolg verabschieden. Leider standen die Vorzeichen aber eher ungünstig, da man auf Lezcano und Lyzwa verzichten musste, für die Sieber und Schafbauer in die Mannschaft rückten. Die Gäste aus dem Landkreis Neumarkt mussten ebenfalls auf einen wichtigen Stammspieler verzichten und so sahen die zahlreichen Zuschauer eine enge und hochklassige Partie, die erst im Schlussdoppel entschieden wurde. Die 2:1 Führung nach den Doppeln hatte nicht lange Bestand, drei Einzelerfolge von Dang, Sieber und Schafbauer sorgten aber für die hauchdünne 5:4 Führung zur „Halbzeit“. Die anschließenden vier (!) bittere 2:3 „Pleiten“ in Folge von Ziereis, Prasch, Dang und Scherr brachten den FC dann auf die „Verliererstraße“. Beim Stand von 5:8 verkürzte Sieber nervenstark und souverän durch ein 3:0 gegen Lang auf 6:8, und Schafbauer „zitterte“ sich über fünf knappe Sätze zum 7:8 gegen Nunner. Das Doppel Ziereis/Prasch hatten somit noch die Chance auf einen Teilerfolg, ihre Gegner Blomenhofer/Kreuzer, die über ein breites Repertoire gefährlicher Aufschläge verfügten, ließen Stamsrieds Spitzendoppel beim 3:0 aber keine Chance. Als Fazit steht ein 7:9 bei 31:33 Sätzen und 595:599 Bällen, bei dem erneut die Leistung, leider aber wieder nicht die Punktausbeute stimmte. Somit muss der FC nun in der Relegation versuchen, die BOL-Zugehörigkeit zu sichern.

 
Stamsried verpasst Heimsieg im Abstiegskampf Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Ein schlussendlich leistungsgerechtes Unentschieden erzielten die TT-Cracks des FC Stamsried am Samstag gegen den SV Burgweinting nach einem viereinhalbstündigen Marathonmatch. Jedoch wäre aufgrund einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung und einer zwischenzeitlichen 6:3 Führung ein doppelter Punktgewinn gegen die Regensburger Vorstädter durchaus möglich gewesen. In den Eingangsdoppeln konnten nur Dang/Ziereis ihre Partie gegen Werder/Vitzthum gewinnen. Dank einer souveränen Vorstellung im Spitzenpaarkreuz drehten Ziereis und Prasch umgehend die Partie und brachten den FC mit 3:2 in Führung. Das 4:2 verpasste Dang danach um Haaresbreite, als er sich nach ebenbürtiger Leistung mit 10:12 im Schlusssatz Obermayer geschlagen geben musste. Danach folgte die stärkste Phase des FC, als Lezcano, Scherr und Lyzwa nervenstark und mit dem Glück des Tüchtigen ihre Partien knapp für sich entschieden. Beim Zwischenstand von 6:3 schien der wichtige Heimsieg zum Greifen nahe, aber nun konterten die routinierten Gäste in der zweiten Runde. Ziereis konnte seine 1:0 Satzführung nicht nutzen und unterlag Werder schlussendlich mit 1:3, Prasch fand gegen Vitzthum nicht in sein Spiel und ging mit 0:3 von der Platte. Unglücklich agierte Dang auch in seinem zweiten Einzel, als er erneut im Entscheidungssatz mit 9:11 gegen Bertelshofer das Nachsehen hatte und so den 6:6 Ausgleich zulassen musste. Davon unbeeindruckt überzeugte Lezcano nervenstark mit einem taktisch klug herausgespielten 11:9, 5:11 und zweimal 12:10 Sieg gegen Obermayer. Eine feine Leistung zeigte erneut Scherr gegen den unorthodox agierenden Mirwald beim 3:1. Trotz der 8:6 Führung im Rücken gingen die beiden letzten Partien des Abends dann an die Gäste, die sich mit zwei relativ klaren 3:0 Siegen den Auswärtspunkt im Endspurt sicherten. Da die Formkurve des FC aber deutlich nach oben geht, kann die Ziereistruppe mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in den Abstiegskrimi gegen den BSC Woffenbach am nächsten Spieltag gehen.

Zeitgleich am Samstag absolvierte auch die „Dritte“ ihr Punktspiel gegen die Vertretung des TTC Lam II. Obwohl Stamsried ohne die etatmäßige Nummer 1 Friedl antreten musste, gelang in den Doppeln ein guter Start, da Bauer/Gleixner und Kundinger/Dawah siegreich blieben. Leider „verpuffte“ dieser Anfangselan dann in den Einzeln, da nur Gleixner durch einen Fünfsatzsieg über Geiger und Stamsrieds Nachwuchstalent Eckert durch ein hochverdientes 3:1 über Greil für den FC punkten konnten. Insgesamt stand eine deutlich zu hohe Heimniederlage dann im Spielbericht, denn nur eines von sechs Einzeln im Schlusssatz fiel an die Heimmannschaft, und so entführten die „Osserbuam“ etwas glücklich die zwei Zähler.

Ein weiteres Unentschieden gelang der Mädchenmannschaft in der BOL am Nachmittag, als der SV Tiefenbach in Stamsried antrat. Die Gäste mussten am Samstag mehrere Partien gleichzeitig bestreiten und waren im Vergleich zur Vorrunde diesmal etwas schwächer aufgestellt. So entwickelte sich diesmal eine muntere Partie, die leistungsgerecht mit einem 5:5 endete, da Tiefenbachs Nummer 1 – Reitinger Selina - mit drei Einzelerfolgen und einem Sieg im Doppel für die Gäste entscheidend Paroli bot. Für Stamsried punkteten Aschenbrenner und Bauer Stefanie jeweils doppelt, den fünften Punkt steuerte Bauer Franziska bei.

Der einzige Sieg am Wochenende gelang der „Zweiten“ am Freitag im Derby gegen den TSV Strahlfeld. Die Gäste, rechnerisch bereits abgestiegen, boten eine spannende Partie auf Augenhöhe. Am Ende setzte sich aber noch knapp der FC mit 9:6 durch, ehe das Schlussdoppel „angepfiffen“ werden musste. Die Gastgeber wussten dabei besonders im vorderen Paarkreuz zu gefallen, während Strahlfeld all vier Partien im mittleren Paarkreuz gewinnen konnte. So gaben die drei Erfolge von Prasch (2) und Aschenbrenner (1) im hinteren Paarkreuz schließlich den Ausschlag zugunsten des FC II.

 
Keine Punkte für den FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Keine Punkte brachten die FC TT-Cracks am Wochenende nach Hause, da man sowohl in Runding als auch in Lam unterlag. Am Freitag musste die „Zweite“ beim designierten Meister SV Runding eine 9:4 Pleite hinnehmen. Die Gastgeber verzichteten dabei auf ihre stärkste Aufstellung und damit verlief die Partie enger als in der Vorrunde. In den Eingangsdoppeln gelang dem FC sogar eine verdiente 2:1 Führung, da Lyzwa/Schafbauer und Aschenbrenner/Prasch gewinnen konnten. Schafbauer konnte Satzbälle im ersten und zweiten Satz gegen Belkot nicht nutzen und ging folgerichtig mit 3:0 von der Platte. Lyzwa lieferte sich mit Rundings Routinier Müller einen harten Kampf, im Entscheidungssatz verbummelte er aber den Start und unterlag mit 11:5. Eckert lieferte Rundings Nachwuchshoffnung Haberl in den ersten beiden Sätzen einen harten Kampf, am Ende unterlag er Haberl aber klar. Einen möglichen Erfolg über Bucher vergab Haberl in der Verlängerung des dritten Satzes beim 13:11, mit der 2:1 Führung im Rücken gewann Bucher den vierten Satz klar. Unter Wert verlor Prasch – dem einfach zu viele vermeidbare Fehler unterliefen – dann auch gegen Schmid in drei engen Sätzen, ehe Mannschaftskapitän Aschenbrenner durch ein souveränes 3:0 über Singer für den ersten Einzelerfolg Stamsrieds sorgte.

Das 7:3 konnte Lyzwa gegen Belkot trotz starkem Beginn nicht verhindern, nach gewonnenem erstem Satz befreite sich Rundings „Einser“ aus der Defensive und gewann mit 3:1. Den letzten Stamsrieder Punkt sicherte dann Schafbauer, der mit starke Aufschlagannahme überzeugen konnte, gegen Müller. Das mittlere Paarkreuz konnte leider die Niederlage nicht mehr verhindern, da Haberl und Eckert auch ihre zweiten Partien abgeben mussten.

Am Samstag trat die Mädchenmannschaft in der BOL beim Tabellenführer TTC Lam an, und nach einer spannenden Auseinandersetzung stand der FC beim 6:4 mit leeren Händen da. Der leistungsgerechten Punkteteilung in den Doppeln folgte die 2:1 Führung durch Aschenbrenner Hannah, die an insgesamt drei Erfolgen (Doppel mit Bauer, Anna) beteiligt war. Nach dem zwischenzeitlichen 3:3 ging der TTC verdient in Führung und behauptete diese bis zum Ende der Partie. Der vierte Erfolg gelang Nitzschke gegen Geiger. Trotz der Niederlage liegt das Mädchenteam weiterhin auf einem guten 3. Tabellenrang.

 
FC Stamsried II revanchiert sich für Vorrundenniederlage gegen Chamerau Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Ein strammes Programm absolvierten die TT-Mannschaften des FC Stamsried am vergangenen Wochenende in Liga und Pokal. Vor einer hohen Hürde stand am Freitag die „Dritte“, die beim favorisierten SV Tiefenbach in der Bezirksklasse B antreten musste. Die deutliche 9:1 Pleite fiel allerdings deutlich zu hoch aus, da alle vier Fünfsatzbegegnungen an die Gastgeber gingen. Während also das Doppel Bauer/Gleixner gegen Servi/Nowak, Friedl gegen Reitinger sowie Krämer und Dang gegen Hunger ihre Entscheidungssätze verloren, holte Gleixner durch ein 3:1 über Routinier Nowak den Stamsrieder Ehrenpunkt gegen den Tabellendritten.

Am Samstag hatte der FC dann mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen, da einige FC Cracks das TTBL Bundesligaspiel in München besuchten. So konnte man schließlich nur zwei Spieler gegen den SV Tiefenbach in der Bezirksliga Jungen aufbieten, und lag somit bereits vor Spielbeginn mit 0:3 im Hintertreffen. Bucher und Bauer bewiesen aber trotz Unterzahl Moral und holten sich einige Sätze, auch wenn es am deutlichen 0:10 für die Gäste rein Garnichts zu rütteln gab.

Gleich danach kam es zum Derby gegen den FC Chamerau III in der Bezirksklasse A. Der Tabellennachbar aus dem Regental hatte in der Vorrunde knapp gewonnen und die „Aschenbrennertruppe“, die auf das mittlere Paarkreuz verzichten musste, war entschlossen, die Punkte nun in Stamsried zu behalten. Wie erwartete wurde es eine ganz enge Partie ehe man im Schlussdoppel mit 9:7 den Heimsieg feiern konnte. Nach den Eingangsdoppeln lag die „Zweite“ mit 1:2 zurück, da Prasch/Aschenbrenner und Gleixner/Bauer jeweils im Entscheidungssatz unterlagen, und nur Schafbauer/Lyzwa ihre Gegner Holzner/Rädlinger mit 3:0 bezwangen. Abgeklärt setzten sich dann Lyzwa und Schafbauer im Spitzenpaarkreuz durch und sorgten für die 3:2 Führung, die Aschenbrenner mit einer starken Vorstellung dann sogar noch auf 4:2 gegen Rädlinger ausbaute. Dann war wieder Chamerau am Zug und die Gäste drehten die Partie zum 4:5 zur „Halbzeit“. Die Überlegenheit im Spitzenpaarkreuz nutzten Lyzwa und Schafbauer für weitere klare Erfolge über Schönberger und Robl zum 6:5, und diese Führung konnte die Heimmannschaft bis ins Schlussdoppel verteidigen. Zwar musste sich Aschenbrenner trotz ebenbürtiger Leistung im Entscheidungssatz mit 9:11 Holzner geschlagen geben, Prasch und Gleixner setzten sich aber gegen Rädlinger beziehungsweise Mühlbauer in knappen Sätzen durch. Bauer konnte an seine gute Vorstellung im ersten Satz gegen Pöhlmann dann nicht mehr anknüpfen und musste sein Spiel mit 1:3 abgeben. Bei 8:7 kam es also zum Schlussdoppel, in dem Lyzwa/Schafbauer ihren Kontrahenten Robl/Schönberger komplett in die Defensive zwangen und völlig verdient mit 3:0 die Oberhand behielten. Damit liegt Stamsried II weiterhin auf dem guten vierten Rang.

Das Highlight des Wochenendes war dann sicherlich das „Final Four“ in Regenburg der besten Pokalmannschaften auf Ebene der Bezirksligen in der Oberpfalz-Süd. Mit dem SC Sinzing und dem SV DJK Sulzbürg gab es ein Wiedersehen mit Bekannten aus der BOL, das Spiel gegen die unterklassige TSG Laaber war eine Premiere zum Auftakt des Turniers im Modus „Jeder gegen Jeden“. In der Aufstellung Ziereis, Prasch und Lezcano gelang ein klarer 4:0 Erfolg über die TSG, allein Lezcano benötigte bei seinem Erfolg fünf Sätze. Leider chancenlos war der FC dann gegen Sulzbürg beim 0:4. Wie bereits in der Liga fand der FC erneut kein Mittel gegen die Vertreter aus dem Landkreis Neumarkt.

Einen Krimi konnte das Publikum dann gegen den SC Sinzing bestaunen. Beim knappen, und etwas überraschenden 4:3 Erfolg wurde Lezcano zum Stamsrieder „Matchwinner“, da er sowohl Bracht als auch Kade bezwang. Die beiden weiteren Stamsrieder Punkte steuerten Prasch und Ziereis jeweils gegen Weigl bei. So stand am Ende der verdiente „Vizetitel“ für den FC zu Buche, der der Ziereistruppe sicher Auftrieb für die restliche Saison geben wird.

 

 
Stamsried revanchiert sich im Abstiegsduell Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Einige Partien standen am Wochenende für die TT-Cracks des FC Stamsried auf dem Spielplan und mit jeweils einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage blieb man durchaus im „Soll“. Im ersten Spiel am Freitag gab es beim heimstarken FC Chamerau IV eine 9:3 Auswärtsniederlage für die 3. Herrenmannschaft, bei der für den FC ein knapperes Ergebnis durchaus möglich gewesen wäre. Die 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln konnte die „Dritte“ leider nicht weiter ausbauen, da vier Einzel -teilweise erst im Entscheidungssatz- an die Regentaler gingen, ehe Dawah im Entscheidungssatz Chameraus Schmidt äußerst knapp mit 12:10 bezwang. Leider sollte dies der letzte Stamsrieder Erfolg im Einzel bleiben, denn auch in der zweiten Runde gelang Stamsried kein Einzelerfolg mehr.

Am Samstagnachmittag war dann in der BOL Mädchen die Vertretung des FC Chamerau II zu Gast und nach fast zwei Stunden stand ein leistungsgerechtes Remis zu Buche. Für Stamsried punktete das Doppel Bauer/Bauer, für die vier Spielgewinne im Einzel waren Aschenbrenner, Lankes und Bauer Franziska (2) verantwortlich. Durch den Punktgewinn konnte man Chamerau II auf Abstand halten und belegt weiter den starken 3. Tabellenplatz, ehe man auf die beiden Aufstiegsfavoriten TTC Lam und den SV Tiefenbach trifft.

Einen „Big Point“ landete die „Erste“ in der BOL Oberpfalz Süd gegen den Tabellennachbarn FC Teugn durch einen -auch in dieser Höhe verdienten- 9:3 Erfolg. Damit gelang auch die Revanche für die bittere Auftaktniederlage gegen den Mitaufsteiger aus Niederbayern am ersten Spieltag. Die Gäste traten zu diesem Abstiegskrimi nicht in Bestbesetzung an und diese „Vorlage“ nutzte die „Ziereistruppe“ eiskalt aus. Ziereis/Prasch sowie Lyzwa/Scherr gewannen ihre Auftaktdoppel, Ziereis bezwang im direkten Anschluss in seinem ersten Einzel Alkofer im Entscheidungssatz. Einen bravourösen Kampf lieferte sich danach Prasch mit Teugns Ausnahmekönner Zirbus, der seine ganze Routine aufbieten musste, ehe er den Entscheidungssatz für sich entschied. Nach verbummeltem ersten Satz zog Dang das Tempo gegen Sachs an beim verdienten 3:1 Erfolg. Klare 3:0 Siege durch Lezcano, Scherr und Lyzwa folgten zur vorentscheidenden 7:2 Halbzeitführung. Im Duell der beiden „Einser“ musste sich Mannschaftskapitän Ziereis erneut Zirbus knapp geschlagen geben, der mit 10:12 im vierten Satz das bessere Ende für sich hatte. Allerdings sollte dies der letzte Gästepunkt bleiben, denn Prasch bezwang Alkofer in vier Sätzen und Dang gewann auch seine zweite Begegnung nach 0:2 Satzrückstand noch im Entscheidungssatz. Durch den ersten Punktgewinn in der Rückrunde festigte der FC den Relegationsplatz vor dem BSC Woffenbach und FC Teugn.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 221

© 2019 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.