Home arrow Spielberichte arrow Stamsried muss in die BOL Relegation

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Abteilungen im FC

Aus der Galerie


Meisterfeier II (After Sau)

Besucherstatistik

Besucher: 7423915
Stamsried muss in die BOL Relegation Drucken E-Mail
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Zwei bittere 7:9 Heimniederlagen und ein klarer 9:2 Heimsieg kann die TT-Abteilung des FC Stamsried am Wochenende vermelden. Bereits am Freitag unterlag die ersatzgeschwächte „Zweite“ etwas unglücklich dem TSV Blaibach mit 7:9 im Schlussdoppel. Dabei konnte das Team um Kapitän Aschenbrenner das Fehlen der „Nummer eins“ Lyzwa anfangs noch gut kompensieren, eine 2:1 Führung in den Doppeln konnte bis zum 5:4 verteidigt werden. Danach klebte dem FC aber etwas das Pech am Schläger und vier Spiele in Folge gingen jeweils im fünften Entscheidungssatz an die Gäste. Mit einer tollen Moral und einem bärenstarken hinterem Paarkreuz, in dem Prasch und Bauer alle vier Spiele gewannen, blieb dem FC noch die Chance auf ein Remis. Das neuformierte Doppel Haberl/Schafbauer hielten die Partie gegen Oberberger/Winter auch bis in den Schlusssatz offen, ehe sie beim Stand von 7:7 die Gäste davonziehen lassen mussten und mit 7:11 doch noch unterlagen.

 

Eine ganz klare Angelegenheit war dagegen am Samstag der schnelle 9:2 Erfolg der „Dritten“ gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste von der DJK Treffelstein, die leider nur vier Spieler aufbieten konnten. Gegen das Tabellenschlusslicht punkteten Bauer (2), Friedl (2) und Eckert (1), kampflos „siegten“ Schneider und Dawah. Daneben war auch noch das Doppel Friedl/Kundinger gegen Blattmeier/Hertreiter erfolgreich, das dritte Doppel wurde kampflos gewertet. Somit blieb genug Zeit, das zeitgleich stattfindende Spiel der „Ersten“ gegen den FSV Berngau zu verfolgen. Die „Ziereistruppe“ wollte sich im letzten Heimspiel mit einem Erfolg verabschieden. Leider standen die Vorzeichen aber eher ungünstig, da man auf Lezcano und Lyzwa verzichten musste, für die Sieber und Schafbauer in die Mannschaft rückten. Die Gäste aus dem Landkreis Neumarkt mussten ebenfalls auf einen wichtigen Stammspieler verzichten und so sahen die zahlreichen Zuschauer eine enge und hochklassige Partie, die erst im Schlussdoppel entschieden wurde. Die 2:1 Führung nach den Doppeln hatte nicht lange Bestand, drei Einzelerfolge von Dang, Sieber und Schafbauer sorgten aber für die hauchdünne 5:4 Führung zur „Halbzeit“. Die anschließenden vier (!) bittere 2:3 „Pleiten“ in Folge von Ziereis, Prasch, Dang und Scherr brachten den FC dann auf die „Verliererstraße“. Beim Stand von 5:8 verkürzte Sieber nervenstark und souverän durch ein 3:0 gegen Lang auf 6:8, und Schafbauer „zitterte“ sich über fünf knappe Sätze zum 7:8 gegen Nunner. Das Doppel Ziereis/Prasch hatten somit noch die Chance auf einen Teilerfolg, ihre Gegner Blomenhofer/Kreuzer, die über ein breites Repertoire gefährlicher Aufschläge verfügten, ließen Stamsrieds Spitzendoppel beim 3:0 aber keine Chance. Als Fazit steht ein 7:9 bei 31:33 Sätzen und 595:599 Bällen, bei dem erneut die Leistung, leider aber wieder nicht die Punktausbeute stimmte. Somit muss der FC nun in der Relegation versuchen, die BOL-Zugehörigkeit zu sichern.

 
Weiter >

© 2019 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.