Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Keine Termine

Abteilungen im FC

Besucherstatistik

Besucher: 14582023
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Stamsrieds TT-Spieler mit nur einem Sieg bei 3 Heimniederlagen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Eine eher gruselige Heimbilanz musste der FC am Wochenende erleben. Den Auftakt bildete dabei die deutliche 2:9 Klatsche von Stamsrieds II gegen den Tabellennachbarn aus Runding in der 1. Kreisliga. Die Gäste, die sich in der Winterpause deutlich verstärken konnten, gingen verdient mit 2:1 in den Doppeln in Führung, da nur Scorpaniti/Amberger ihr Doppel mit Glück und Geschick im Entscheidungssatz mit 13:11 gegen Iglhaut/Belkot gewinnen konnten. Scorpaniti gewann seinen ersten Satz klar gegen Belkot, musste sich dann aber dennoch später mit 1:3 geschlagen geben. Amberger ließ im zweiten Satz mehrere Satzbälle gegen Müller ungenutzt und unterlag schließlich in drei Sätzen. Würz musste gegen Rundings Nelz mit 1:3 die Segel streichen, und Aschenbrenner hielt gegen Iglhaut die Partie zwar lange offen, konnte dann aber im Entscheidungssatz nicht mehr zulegen und zog mit 5:11 den Kürzeren. Unbeeindruckt vom deutlichen Rückstand ließ Rötzer ihrem Gegenüber Diel beim klaren 3:0 keine Chance und verkürzte so auf 2:6, es sollte aber der letzte Stamsrieder Punke bleiben. Schulz blieb gegen Müller in drei Sätzen chancenlos, Scorpaniti brachte seine Satzführung nicht ins Ziel und unterlag 1:3 und auch Amberger musste sich trotz guter Leistung im fünften Satz Belkot mit 10:12 geschlagen geben.

Wesentlich länger hielt im Parallelspiel die „Vierte“ gegen den SV Runding II durch, ehe eine etwas zu hohe 4:9 Heimniederlage hingenommen werden musste. Die Hausherren gingen in den Doppeln mit 2:1 in Führung, da sowohl Maier/Rötzer und Eigenseher/Dawah jeweils im entscheidenden fünften Satz erfolgreich waren. Im Spitzenpaarkreuz ging die Führung dann aber verloren, als sowohl Maier als auch Rötzer ihre Partien verloren. „Oldie“ Eckert glich gegen Sußbauer nochmals zum 3:3 aus, dann aber musste Eigenseher sich gegen Bauer geschlagen geben und Runding lag wieder in Front. Dawah glich nochmals für den FC gegen Mühlbauer zum 4:4 aus, ehe nun die nächsten 5 Spiele allesamt an die Gäste gingen. Besonders ärgerlich war dabei die Tatsache, dass sowohl Haberl, Maier als auch Eigenseher unglücklich erst in den Entscheidungssätzen unterlagen. Damit war die zweite Heimniederlage des Wochenendes „perfekt“.

Die erste Heimniederlage der Saison wollte Stamsrieds „Erste“ am Samstag unter allen Umständen vermeiden, allerdings war mit dem FC Maxhütte-Haidhof der Tabellenführer der 3. Bezirksliga zu Gast, gegen den Stamsried noch nie gewinnen konnte und dem man in der Vorrunde mit 7:9 denkbar knapp unterlegen war. Leider wiederholte sich auch in der Rückrunde dieses Resultat und man stand trotz gleichwertiger Leistung am Ende erneut mit leeren Händen da. Dass die Trauben gegen Maxhütte hoch hängen war der Ziereis-Truppe schon vor Spielbeginn klar und leider geriet man auch nach den Eingangsdoppeln in Rückstand, da nur Sieber/Schafbauer gewinnen konnten. Danach schlug Stamsried aber zurück und sowohl Ruhland als auch Ziereis revanchierten sich für ihre Vorrundenniederlagen bei Ziechaus Sebastian und Klose Lothar. Leider konnte das mittlere Paarkreuz die Führung nicht halten, Sieber agierte etwas zu passiv gegen Ziechaus Manfred und Ruhland Stefan konnte Birks Ballonabwehr zu selten knacken. Einen schwer erkämpften 5-Satz-Erfolg verbuchte dann Schafbauer gegen Binder, während Scherr Florian seinem Gegner Himmelhuber trotz guter Leistung in vier Sätzen unterlag. Mit einem 4:5 Rückstand ging es nun also in die zweite Einzelrunde. Hier ließ Ziereis seinem Gegner Ziechaus Sebastian kaum Chancen, während sich Ruhland Peter in fünf Sätzen Klose geschlagen geben musste. Nach kleinen Anlaufproblemen im ersten Satz stellt sich Sieber auf die Abwehr von Birk immer besser ein und gewann letztlich klar mit 3:1 Sätzen. Ruhland Stefan dagegen kam gegen Routinier Ziechaus Manfred überhaupt nicht ins Spiel und musste sich 0:3 geschlagen geben. Zu verkrampft agierte Schafbauer danach gegen Himmelhuber in den Sätzen 1 und 2, die er in der Schlussphase abgeben musste, der dritte Durchgang ging dann klar an Maxhüttes Nummer 5, der für die Gäste den 8. Punkt sicherte. Nervenstark hielt dann Scherr seinen Gegner Binder mit 3:1 nieder und hielt die Hoffnung auf eine Unentschieden für Stamsried am Leben. Das Schlussdoppel zwischen Ruhland/Ruhland und Klose/Ziechhaus bot dann den zahlreichen Zuschauern Tischtennis der Extraklasse. Als Stamsried mit 2:1 Sätzen in Führung lag, war das leistungsgerechte Unentschieden zum Greifen nah, aber ein energischer Zwischenspurt im vierten und zu Beginn des fünften Satzes sicherte den etwas glücklichen Auswärtssieg des Tabellenführers, und so sind damit für Stamsried auch die Chancen auf einen der vorderen Plätze endgültig vorbei.

Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gewann dagegen Stamsried III, die als einzige Stamsrieder Mannschaft den „Heimvorteil“ an diesem Wochenende für sich nutzen konnte. Mit 9:6 bezwang man nach starker und mannschaftlich geschlossener Leistung den ASV Cham, überholte die Kreisstädter und sprang so aus dem Tabellenkeller auf Tabellenplatz 5. Für die Hausherren waren die Doppel Schulz/Bauer sowie Friedl/Kundinger erfolgreich, in ihren Einzeln punkteten Schulz, Friedl, Prasch, Bauer (2) und Kundinger (2).

 
FC Stamsried gelingt erster Rückrundenerfolg Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Einen wichtigen Auswärtssieg mit 9:4 feierte Stamsrieds „Erste“ gegen den TuS Dachelhofen II in der 3. Bezirksliga. Die Gastgeber mussten Spieler für die Oberpfalzligamannschaft abstellen und konnten so nicht in Bestbesetzung antreten. Diesen Vorteil konnte Stamsried bereits in den Doppeln ausnutzen, denn durch Scherr/Ziereis und Sieber/Schafbauer gelang eine 2:1 Führung, die der FC dann auch nicht mehr hergeben sollte. Mannschaftskapitän Ziereis behielt gegen den Materialstrategen Fritz in vier Sätzen verdient die Oberhand, während Ruhland Peter sich gegen Trautner im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Bärenstark präsentierte sich dann das mittlere Stamsrieder Paarkreuz, da sowohl Ruhland Stefan in fünf Sätzen gegen Rosenkranz gewann, als auch Sieber gegen Fleischmann in drei Sätze klar dominierte. Unter ihren Möglichkeiten blieben dagegen Scherr und Schafbauer im dritten Paarkreuz. Beide Stamsrieder agierten zu oft unkonzentriert und mit zu hoher Fehlerquote. Am Ende mussten sich beide in vier äußerst engen Sätzen ihren Kontrahenten Scharf sowie Brunner geschlagen geben, und so war der TuS zur Halbzeit mit 4:5 wieder an einem Punktgewinn dran. Ruhland Peter gewann sein zweites Einzel dann aber in vier Sätzen gegen Fritz, Ziereis steigerte sich im Anschluss nach hoch verlorenem ersten Satz gegen Trautner immer mehr und behielt mit Glück und Geschick mit 11:9 im vierten Satz die Nerven. Hochklassig war die Partie von Rosenkranz gegen Sieber. Der Dachelhofener Routinier spielte seine Rückhandtopspins phasenweise wie von einem anderen Stern und verlangte seinem Gegner Sieber alles ab. Folgerichtig endet der fünfte Satz mit einem „Netz-Aus-Ball“ zum 11:9 für Sieber. Den verdienten Schlusspunkt unter die Partie setzte dann Ruhland Stefan, der seinem Gegner Fleischmann beim klaren 3:0 praktisch keine Chance auf einen Satzgewinn ließ. Mit diesen zwei Punkten bleibt man weiterhin im oberen Tabellendrittel.

Absolut frustrierend endet dagegen der dreieinhalbstündige Auftritt des Stamsried III gegen den favorisierten TV Waldmünchen in der 2. Kreisliga. Trotz eines couragierten Auftritts musste man sich den Trenkstädtern mit 7:9 beugen. Nach einer 2:1 Führung in den Doppeln wogte die Begegnung lange Zeit hin und her und viele Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Als die Gastgeber zum Ende der Begegnung schließlich mit 8:5 in Führung lagen, bewiesen Kundinger und Rötzer starke Nerven und wahrten durch ihre Erfolge die Chance auf eine leistungsgerechte Punkteteilung im Schlussdoppel. Auch das Schlussdoppel ging über die volle Distanz, im Entscheidungssatz hatte dann die Waldmüncher Paarung Fichtinger/Stangl mit 12:10 das nötige Quäntchen Glück gegen Friedl/Kundinger, und so musste man mit leeren Händen die Heimreise antreten und steckt weiterhin im Tabellenkeller fest.

 
Der FC Stamsried II unterliegt dem Tabellenführer knapp Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Relativ knapp unterlag die „Zweite“ des FC Stamsried beim Tabellenführer der 1. Kreisliga, dem TSV Blaibach mit 9:5, dem man in der Vorrunde noch ein Remis abtrotzen konnte. In den Eingangsdoppeln behielten nur Amberger/Scorpaniti die Oberhand, während sich Würz/Schulz und Rötzer/Aschenbrenner ihren Gegner geschlagen geben musste. Amberger unterlag dann Blaibachs Nummer „Eins“ Oberberger in drei Sätzen, während Scorpaniti Blaibachs Routinier Faschingbauer 3:0 bezwang. Im mittleren Paarkreuz war dann für Stamsried nichts zu holen, da sowohl Aschenbrenner, als auch Würz relativ klar unterlagen. Hoffnung keimte nochmals auf, als im hinteren Paarkreuz zwei wichtige Siege gelangen. Schulz ließ Oberberger Peter beim 3:0 nicht zur Entfaltung kommen und Rötzer setzte sich im Schlusssatz verdient mit 11:3 gegen Strotzer durch. Zur Halbzeit lag man also mit 4:5 noch einigermaßen aussichtsreich im Rennen für einen Teilerfolg. In der zweiten Runde packte Blaibach dann aber eine „Schippe“ drauf und zog schnell davon. Obwohl die Sätze und Spiele weiterhin oft eng waren, gelang nun nur noch Würz ein hart erkämpfter Fünfsatzsieg gegen Höpfl mit 12:10. Damit war zwar die 5:9 Auswärtspleite besiegelt, aber mit 11:11 Punkten liegt man weiterhin im sicheren Tabellenmittelfeld.

Eine bittere und auch etwas zu hohe Heimniederlage musste auch Stamsried III im Derby gegen den FC Chamerau IV hinnehmen. Auch in der Rückrunde zog Stamsried gegen den FC wieder den Kürzeren. Nur Friedl/Kundinger konnte ihr Eingangsdoppel gewinnen und so lang man früh mit 1:2 in Rückstand. Stamsrieds III zeigte aber Moral und kam zwischenzeitlich durch Friedl und Schulz zum verdienten 3:3 Ausgleich. Danach lief aber alles gegen die „Dritte“, denn auch alle Entscheidungssätze gingen an die Gäste, und so endete die Begegnung mit 3:9. Nach gutem Saisonstart fällt Stamsried III leider immer weiter in der Tabelle zurück und hat mit derzeit 6:12 Punkten kaum mehr Vorsprung auf die Abstiegsränge in der 2. Kreisliga.

Den einzigen Stamsrieder Sieg am Wochenende konnte der FC Stamsried IV zuhause mit 9:3 gegen den SSV Schorndorf II verbuchen. Die Gastgeber gingen in den Eingangsdoppeln mit 2:1 verdient in Führung und ließen sich diese auch nicht mehr nehmen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Preißer und Rötzer ein wenig dank ihrer beiden Einzelsiege heraus. Mit diesem doppelten Punktgewinn festigte die „Vierte“ ihren dritten Tabellenplatz in der 3. Kreisliga und überholt vorerst den SV Tiefenbach II. Bei fünf Punkten Rückstand auf Platz 2 sind die Aufstiegschancen allerdings nur noch theoretischer Natur.

 
Passabler Rückrundenauftakt beim FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Mit einem Auswärtssieg und einem Heim-Unentschieden starteten die erste und zweite Mannschaft in die Rückrunde. Einen wichtigen Erfolg feierte dabei die „Zweite“ beim leicht favorisierten SV Tiefenbach am Freitag in der 1. Kreisliga. Der SV Tiefenbach I hatte erneut Aufstellungsprobleme und so konnten die Stamsrieder TT-Cracks wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln und durch den 7:9 Erfolg sogar auf Tabellenplatz 4 mit 11:9 Punkten springen. Nach den Eingangsdoppeln lag man bereits 2:1 in Führung, da sich nur Aschenbrenner/Rötzer ihren Gegnern Zilk/Servi geschlagen geben mussten. Relativ chancenlos war danach Amberger in drei Sätzen gegen Meindl, der diesmal einen „Sahnetag“ erwischt hatte. Scorpaniti bezwang Tiefenbachs Routiner Nowak mit 3:1 und Aschenbrenner machte mit Weidner beim 3:0 kurzen Prozess. Würz und Schulz mussten sich dagegen Servi und Reitinger geschlagen geben, ehe Rötzer durch einen knappen Fünfsatzerfolg über Zilk den FC zur „Halbzeit“ wieder mit 5:4 in Führung bringen konnte. Tiefenbachs „Einser“ Meindl bestätigte dann erneut seine tolle Tagesform und brachte Scorpaniti ebenfalls eine 3:0 Niederlage bei. Als dann auch noch Amberger Nowak unterlag, ging erstmals die Heimmannschaft in Führung, aber Würz und Aschenbrenner konnten die Partie im mittleren Paarkreuz erneut drehen. Da man sich im hinteren Paarkreuz verdientermaßen die Punkte teilte, ging Stamsried II mit einer 7:8 Führung ins entscheidende Schlussdoppel. Souverän fertigten hier Amberger/Scorpaniti Tiefenbachs Weidner/Meindel im Schnelldurchgang mit 3:0 ab und brachten die zwei Punkte unter Dach und Fach.

Ebenfalls wieder ins Schlussdoppel musste auch Stamsrieds „Erste“ gegen die Vertretung des SV Neukirchen b. Hl. Blut II, da diesmal Sieber/Ruhland aber im fünften Satz mit 9:11 das Nachsehen hatten, musste sich der FC mit einer Punkteteilung begnügen. Durch das verletzungsbedingte Fehlen von Ruhland Stefan wurden die Eingangsdoppel kräftig durcheinandergewürfelt, dennoch gelang eine 2:1 Führung, da sowohl Ziereis/Scherr als auch Sieber/Ruhland Peter in vier Sätzen gewannen. Ruhland Peter baute den Stamsrieder Vorsprung gegen Bucher dann auf 3:1 aus, ehe Ziereis in einem engen Match Träger Nicolas mit 1:3 unterlag. Die Gäste machten im Anschluss im Mittelpaarkreuz zwei weitere Punkte, da Sieber knapp Altmann unterlag, während Schafbauer - nach kurzem Zwischenhoch im zweiten Satz - schließlich klar das Nachsehen gegen Träger Tim mit 1:3 hatte. Stamsrieds hinteres Paarkreuz mit Scherr und Scorpaniti wetzte die Scharte postwendend gegen Simeth und Träger Markus aus und brachten Stamsried mit 5:4 erneut in Front. Stamsried konnte sich aber nicht mehr entscheidend absetzen, da es nun in jedem Paarkreuz zu letztlich gerechten Punkteteilungen kam. Ruhland unterlag in fünf umkämpften Sätzen Träger Nicolas, während Ziereis ebenfalls in fünf Sätzen Bucher bezwang. Sieber musste sich einem nun stark aufspielenden Träger Tim in drei Sätzen beugen, während Schafbauer Altmann nach taktisch disziplinierter Vorstellung schlagen konnte. Scherr unterlag in seiner zweiten Partie in drei Sätzen Träger Markus, während Scorpaniti erneut gegen Simeth in vier Sätzen erfolgreich war. Letztendlich reichte der 8:7 Vorsprung dann durch die Niederlage im Schlussdoppel nicht zum doppeltem Punktgewinn, bei 8:8 Spielen und 32:33 Sätzen war das Remis aber sicher auch ein leistungsgerechtes Ergebnis.

 
Vorrundenabschluss beim FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Mit einer sehr ordentlichen Halbzeitbilanz verabschieden sich die TT-Cracks des FC Stamsried in die Winterpause. Keine Mannschaft steht auf einem Abstiegsplatz und auch die Einsatzbereitschaft und der Trainingsfleiß können sich sehen lassen. An diesem letztem Spieltag der Vorrunde war die „Erste“ beim favorisierten Tabellenführer TV Nabburg zu Gast und lieferte dem Gastgeber einen guten – wenn auch letztlich vergebenen – Fight, ehe man etwas unter Wert mit 9:3 die Segel streichen musste. Die Naabstädter hatten zu diesem Spitzenspiel alle ihre Legionäre an Bord und waren vor allem im vorderen und mittleren Paarkreuz überlegen. Sieber/Schafbauer gelang ein klarer 3:1 Sieg im Doppel, Scherr siegte mit 3:1 gegen Kemptner und ein hochmotivierter Ziereis brachte Broulim mit 3:0 seine erste Saisonniederlage bei. Diese wäre eigentlich schon gegen Peter Ruhland fällig gewesen, aber hier konnte Broulim – nach Abwehr zweier Matchbälle im fünften Satz – seinen Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen. Nach einer starken Vorrunde liegt der FC mit 12:6 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und hat noch Chancen auf die Vizemeisterschaft.

Einen doch unerwarteten Heimerfolg konnte dagegen der FC Stamsried II am Freitag vermelden. Der favorisierte SV Tiefenbach brachte nur fünf Spieler auf die Beine und musste sich mit 9:7 im Schlussdoppel geschlagen geben. Durch diesen willkommenen Punktgewinn findet man wieder Anschluss ans Tabellenmittelfeld und sammelt wertvolle Punkte gegen den Abstieg. Vor allem Scorpaniti und Amberger stellten den Erfolg sicher und zeichneten sich für 5 Punkte verantwortlich, Rötzer gewann dazu eines ihrer Einzel gegen Rieke und drei Punkte bekam der FC kampflos überlassen.

Im Finale des Kreispokals Cham konnten Scorpaniti, Amberger und Aschenbrenner dem favorisierten TTC Lam dagegen am nächsten Tag kein Bein mehr stellen. Die Gastgeber aus dem Bayerwald waren insgesamt doch überlegen und einzig und allein Scorpaniti markierte gegen Eiber den Ehrenpunkt zum 1:5.

Keine Punkte gab es dagegen am Freitag zuhause für den FC Stamsried IV. Im Duell mit dem FC Miltach III musste man sich den Regentalern knapp mit 6:9 geschlagen geben, obwohl mit 3:0 ein Traumstart nach den Doppeln gelang. Die weiteren Punkte für die Heimmannschaft holten Gleixner gegen Gogeißl, Eigenseher gegen Neumeier und Eckert bezwang ebenfalls Neumeier mit 3:1. 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 64 - 72 von 231

© 2021 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.