Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Keine Termine

Abteilungen im FC

Aus der Galerie


Rafting Ausflug Tirol

Besucherstatistik

Besucher: 10111767
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Stamsried mit Remis im Spitzenspiel Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Viel los war vergangenes Wochenende in der Turnhalle des FC, bereits am Freitag empfing die „Zweite“ den FC Rötz zum Derby in der 1. Kreisliga. Die Gäste aus Rötz stehen mitten im Abstiegskampf und so war Stamsried im Vorfeld leicht favorisiert. In den Eingangsdoppeln zeigte Rötz, dass man nicht gewillt war, dem Gastgeber leichtfertig die Punkte zu überlassen und so geriet Stamsried etwas überraschend mit 1:2 in Rückstand. Zwar erledigten Scorpaniti/Amberger ihre Aufgabe mit 3:0 gegen Köppl/Ruhland souverän, leider mussten sich aber sowohl Prasch D./Aschenbrenner, als auch Prasch A./Rötzer geschlagen geben. Den 2:2 Ausgleich besorgte postwendend ein gut aufgelegter Scorpaniti mit 3:0 gegen Höcherl, während sich Amberger knapp Stengl mit 1:3 geschlagen geben musste. Youngster Daniel Prasch behielt dann in vier engen Durchgängen verdient die Oberhand gegen Hörmann, und Andreas Prasch gewann klar mit 3:0 gegen Köppl. Eine harte Nuss hatte Rötzer mit den Noppen von Münch zu knacken, letztendlich konnte sie sich nervenstark im vierten Satz mit 13:11 durchsetzen. Aschenbrenner fand dagegen nicht zu seinem Spiel und  konnte nur den dritten Satz gegen Ruhland beim 1:3 gewinnen. Mit einer knappen 5:4 Führung ging es also in die 2. Runde und hier gestattet man den Gästen keinen Spielgewinn mehr. Scorpaniti fertigte Stengl mit 3:0 ab, in einem engen Match behielt Amberger in vier Sätzen gegen Höcherl die Oberhand, Daniel Prasch gewann souverän gegen Köppl mit 3:0 und Andreas Prasch setzte mit 3:0 schließlich den Schlusspunkt zum 9:4 gegen Hörmann.

Zeitgleich hatte Stamsried IV den klaren Tabellenführer der 3. Kreisliga, die Vertretung des SV Runding II, zu Gast. Die 3:9 Heimniederlage war also keine Überraschung, fiel aber etwas zu hoch aus, denn alle Partien im Entscheidungssatz gingen an die Gäste. Für die Heimmannschaft waren jeweils Maier/Rötzer, Maier sowie Nachwuchshoffnung Haberl erfolgreich, der sich immer besser an das höhere Niveau der Herrenteams anpasst.

Der Auftritt der Jungenmannschaft gegen den Tabellenführer SSV Schorndorf II ging leider ebenfalls knapp mit 4:6 verloren. Zwar hatte der FC mit Haberl den überragenden Akteur (beteiligt an allen vier Punkten) dieser Begegnung in seinen Reihen, da aber sowohl Speigl als auch Bucher ihre knappen 5-Satz-Partien gegen Pielmeier bzw. Schneeberger etwas unglücklich verloren, blieb eine Überraschung leider aus. Mit 7:5 Punkten liegt der Stamsrieder Nachwuchs aber weiterhin in der oberen Tabellenhälfte der 2. Kreisliga.

Der Abschluss des Spieltags fand dann vor großer Zuschauerkulisse am Samtag statt, als der bis dahin verlustpunktfreie FC Maxhütte-Haidhof in Stamsried gastierte. Die Gäste aus dem Städtedreieck haben berechtigte Aufstiegsambitionen und traten in Bestbesetzung an. Es folgte ein mehr als dreieinhalbstündiger Krimi mit sieben Partien im Entscheidungssatz. Die Eingangsdoppel boten den Zuschauern sehenswerte Ballwechsel, Ziereis/Scherr setzten sich in vier Sätzen gegen Himmelhuber/Binder durch, auch Lyzwa/Sieber leisteten Maxhüttes Spitzendoppel Birk/Ziechhaus Sebastian heftigen Widerstand, ließen aber bei der bitteren 2:3 Schlappe ein paar Chancen zu viel liegen - erfolgreich im Entscheidungssatz waren dagegen Scorpaniti/Schafbauer, die den fünften Satz schließlich klar mit 11:5 gegen Ziechhaus Manfred/Brenner gewannen. Hart umkämpft war der 3:2 Erfolg von Ziereis gegen Himmelhuber, der einen 0:2 Rückstand ausgleichen konnte, im Entscheidungssatz aber mit 5:11 klar das Nachsehen gegen Stamsrieds Kapitän hatte. Trotz Leistungssteigerung in Durchgang 2 und 3 hatte Sieber gegen einen taktisch variablen Ziechhaus Sebastian keine echte Chance. Mit Glück und Geschick setzte sich Scherr dagegen in drei Sätzen hauchdünn gegen Ziechhaus Manfred durch und brachte Stamsried mit 4:2 Eine recht deutliche Abfuhr bekam dagegen Schafbauer beim 0:3 gegen Maxhüttes unkonventionell agierenden Defensivspezialisten Birk. Erst im dritten Satz bekam er Birks Aufschläge endlich besser in den Griff, unterlag dort aber mit 9:11. Knapp, aber völlig verdient setze sich danach Lyzwa gegen Binder mit 3:1 durch und auch Scorpaniti behielt im Entscheidungssatz mit 11:7 die Oberhand über Brenner. Im Duell der beiden Spitzenspieler fertigte Ziereis seinen Kontrahenten Ziechhaus Sebastian im Schnelldurchgang mit 3:0 ab und brachte Stamsried mit 7:3 in Führung, und ein möglicher Heimsieg war zum Greifen nah, aber nun zeigte Stamsried leider Nerven. Sieber verlor in vier Sätzen gegen Himmelhuber und obwohl keinesfalls schlechter und oft in Führung liegend, musste sich Scherr gegen Birk in drei Sätzen geschlagen geben. Mit einer gehörigen Portion Glück wehrte Ziechhaus Manfred drei Matchbälle von Schafbauer im Entscheidungssatz ab und gewann seinerseits mit 13:11, womit Maxhütte auf 7:6 verkürzen konnte. Völlig unbeeindruckt von der Aufholjagd Maxhüttes gewann Lyzwa mit 3:0 gegen Brenner und sicherte so den wichtigen 8. Zähler für die Heimmannschaft. Leider konnte Scorpaniti im Entscheidungssatz sein Niveau gegen Binder nicht mehr halten und verlor mit 6:11. Fast schon traditionell musste also wieder das Schlussdoppel die Entscheidung bringen und auch schon fast „traditionell“ hatte Stamsried hier gegen Maxhütte wieder das Nachsehen. Trotz prächtiger Unterstützung durch die vielen Zuschauer und tadelloser kämpferischer Einstellung konnte sich Maxhütte im Entscheidungssatz einen kleinen Vorsprung erspielen und diesen mit 11:8 ins Ziel retten. Damit endete dieses Spitzenspiel in der 3. Bezirksliga also leistungsgerecht mit 8:8.

 
FC Stamsried verteidigt Tabellenführung Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Vor einer schweren Auswärtshürde stand am Freitag die „Erste“ des FC bei der DJK Ettmannsdorf II. Die Schwandorfer Vorstädter zählen nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des FC, denn auswärts gab es dort schon lange keinen Auswärtssieg mehr. Diesen Freitag gelang der „Ziereistruppe“ aber ein verdienter 9:5 Erfolg. Alle drei Eingangsdoppel gingen dann jeweils über vier Sätze. Während Scherr/Ziereis und Amberger/Schafbauer gewinnen konnten, mussten sich Lyzwa/Sieber aber ihren Gegnern Wagner/Kalsbach geschlagen geben. Eine Vorentscheidung in der Partie fiel dann bereits in den beiden Partien im Spitzenpaarkreuz. Ein gut aufgelegter Sieber bot Ettmannsdorfs landesligaerfahrenem Routinier Bruckner hervorragend Paroli und setzte sich am Ende sicher und völlig verdient mit 3:2 durch. Nervenstark löste auch Ziereis seine Aufgabe gegen Wagner. Ettmannsdorfs Neuzugang verfügte über sehr gute Aufschläge und so kam es zu fünf äußerst knappen Sätzen, von denen Stamsrieds Kapitän den letzten mit 11:8 gewinnen konnte.

Weniger erfolgreich verlief der Entscheidungssatz dann für Schafbauer im mittleren Paarkreuz. Stamsrieds Nummer 4 geriet im Entscheidungssatz zu schnell in Rückstand und musste sich Kalsbach dort mit 6:11 geschlagen geben. Nach gutem Beginn und Satzführung verlor Scherr im folgenden Einzel plötzlich den Faden gegen Teufel, der sich von Satz zu Satz steigerte und so durch einen am Ende klaren 3:1 Sieg den 3:4 Anschluss für die Gastgeber schaffte. Völlig unbeeindruckt von der Ettmannsdorfer Aufholjagd zeigte sich Stamsrieds 3. Paarkreuz. Amberger ließ beim 3:0 Materialspieler Langer nicht zur Entfaltung kommen, und Lyzwa deklassierte einen diesmal chancenlosen Scharf mit 4:11, 5:11 und 6:11. Mit exakt dem gleichen Resultat bezwang danach Ziereis seinen Gegner Bruckner und brachte den FC mit 7:3 in Führung. Wenig zu bestellen hatte leider Sieber gegen Wagner, der den ersten Satz knapp mit 12:10 gewinnen konnte und dann die beiden nächsten Sätze praktisch fehlerfrei agierte. Tolle Moral zeigte dann Scherr, der sich trotz verlorenem ersten Satz gegen Kalsbach nicht aus der Ruhe bringen ließ und sich mit 3:1 letztlich völlig verdient durchsetzte. Nicht seinen besten Tag erwischte Schafbauer an diesem Spieltag, denn erneut geriet er im Entscheidungssatz gegen Teufel zu schnell in Rückstand und verlor so mit 2:3. Dank einer enormen Leistungssteigerung von Lyzwa – Stamrieds „Fünfer“ lag bereits mit 0:2 gegen Langner hinten - sicherte sich der FC danach den Auswärtssieg und verteidigte die Tabellenführung in der 3. Bezirksliga Ost.

Eine 9:6 Auswärtsniederlage erlitt dagegen am Samstag Stamried IV im zweiten Saisonspiel gegen die Vertretung des TV Waldmünchen II in der 3. Kreisliga. Der FC lag nach den Doppeln mit 1:2 in Rückstand, da sich nur Preißer/Haberl gegen Rückerl/Allwicher durchsetzen konnten. In den Einzeln war kaum ein Leistungsunterschied zu erkennen, da sowohl Preißer, Rötzer, Maier, Haberl und Dawah jeweils eine Partie gewinnen konnten. Leider gingen aber die beiden letzten Einzelbegegnungen von Dawah und Haberl jeweils im Entscheidungssatz unglücklich verloren, und so verpasste der FC die sicher mögliche Punkteteilung.

Ein mehr als verdientes Unentschieden erreichten die Jungen des FC gegen den SV Tiefenbach II in der 2. Kreisliga. Das Unentschieden schmeichelt etwas den Gastgebern, denn Stamsried konnte 21 Sätze gewinnen, während der SV gerade mal 17 Sätze verbuchte. Überragender Spieler der Partie war Stamsrieds Nachwuchshoffnung Haberl, der an vier Punkten beteiligt war und keinen einzigen Satz in seinen Einzeln abgeben musste. Die weiteren Spielgewinne für den FC gelangen Speigl, der sich gegen Reitinger und Zimmermann durchsetzen konnte.

 

 
Stamsried ohne Punktverlust Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Wegen der Bezirkseinzelmeisterschaften in Regenstauf standen dieses Wochenende nur zwei Heimpartien für die Herren des FC Stamsried auf dem Programm. Leider konnte die Begegnung in der 1. Kreisliga Cham gegen den SV Neukirchen III nicht ausgetragen werden. Die „Rosenkränzler“ hatten mit mehreren krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen und konnten darum keine Mannschaft aufbieten.

Eine enge Kiste war dafür aber die Begegnung von Stamsried IV gegen die DJK Treffelstein in der 3. Kreisliga. Die Gäste leisteten erbitterten Widerstand, ehe der knappe, aber nicht unverdiente, 9:6 Sieg nach drei Stunden unter Dach und Fach war. Die 2:1 Führung in den Doppeln ging im Spitzenpaarkreuz sofort wieder verloren, da sich Gleixner und Maier ihren Gegner geschlagen geben mussten. Rötzer konnte in einem 5-Satz-Krimi gegen Eibl Reinhold ausgleichen, aber ein beim 0:3 fast chancenloser Eckert Erwin musste gegen Eibl Waltraud die erneute Gästeführung zulassen. Stamsrieds hinteres Paarkreuz konnte dank zweier Erfolge von Rudolf Eigenseher und Patrick Dawah die Begegnung drehen und Stamsried lag nach der ersten Runde mit 5:4 vorne. Danach teilte man sich die Punkte, da Gleixner gegen Dirscherl gewann, Maier aber auch in seiner zweiten Partie gegen Blattmeier unterlag. Ein sehr gut aufgelegter Rötzer gewann auch sein zweites Spiel im Entscheidungssatz gegen Eibl Waltraud, während Eckert auch gegen Eibl Reinhold das Nachsehen hatte. Zum Matchwinner für Stamsried wurde dann das letzte Paarkreuz, denn Eigenseher setzte sich hauchdünn im 5. Satz gegen Hertreiter durch und Dawah siegte klar in drei Sätzen gegen Dehn und markierte so den 9:6 Endstand.

 
Stamsried lässt am Wochenende nichts anbrennen Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Ein rundherum gelungenes Wochenende liegt hinter den Tischtennisspielern des FC Stamsried. In allen vier angesetzten Begegnungen gab es verdiente Erfolge. Einen richtigen Kantersieg feierte bereits am Freitag die „Zweite“ in der 1. Kreisliga gegen den SV Tiefenbach mit 9:2. Da beide Teams nicht in Stammbesetzung antreten konnten, erwartete man eine enge Partie gegen die abstiegsgefährdeten Gäste. Der perfekte 3:0 Start in den Eingangsdoppeln spielte dem FC allerdings klar in die Karten. Scorpaniti bestätigte seine aktuell gute Form und gewann deutlich mit 3:0 gegen Tiefenbachs Routinier Nowak, und Amberger feierte mit einem überraschend klaren 3:0 gegen Krämer seinen ersten Spielgewinn in dieser Saison. Stamsrieds Nachwuchsspieler Daniel Prasch musste dann gegen Servi leider Lehrgeld zahlen, als er äußerst knapp in fünf Sätzen Tiefenbachs „Ballwand“ unterlag. Andreas Prasch stellte dann postwendend den alten Abstand gegen Reitinger wieder her, ehe Rötzer gegen Hunger den zweiten Tiefenbacher Spielgewinn zulassen musste. Aschenbrenner schloss dann mit einem verdienten 3:1 gegen Rieke die ersten Spielrunde mit einer 7:2 Führung für Stamsried ab. Über die volle Distanz bis in den Entscheidungssatz ging danach das Spitzeneinzel zwischen Scorpaniti und Krämer, das der Stamsrieder für sich entscheiden konnte. Den Schlusspunkt zum 9:2 setzte schließlich Amberger, der knapp, aber verdient auch Nowak in vier engen Sätzen bezwingen konnte.

Sogar nur den Ehrenpunkt gestatte die „Erste“ den Gästen vom TSV Blaibach am Samstag beim deutlichen 9:1 in der 3. Bezirksliga. Beide Startdoppel waren eng umkämpft und gingen in den Entscheidungssatz, Scherr/Ziereis konnten sich dort hauchdünn mit 11:9 gegen Oberberger Peter/Höpfl durchsetzen, während Lyzwa/Sieber gegen Oberberger Uli/Eckl mit 7:11 unterlagen. Eine relativ klare Angelegenheit war dagegen der 3:0 Erfolg im Dreierdoppel von Amberger/Schafbauer gegen Winter/Strotzer. In den folgenden sieben Einzeln ließ Stamsried mit Glück und Geschick dann keinen weiteren Erfolg der Gäste mehr zu, die aber zu keinem Zeitpunkt der Begegnung aufsteckten und doch mehr als die insgesamt acht Satzgewinne verdient gehabt hätten. Durch diesen Heimerfolg springt der FC vorläufig wieder an die Tabellenspitze.

Den Heimvorteil konnte auch Stamsried III beim 9:6 Erfolg über den SV Grafenwiesen in der 2. Kreisliga nutzen. Den Grundstein zum Sieg legten neben drei erfolgreichen Eingangsdoppeln das hintere Paarkreuz mit Heiner Kundinger und Ronald Bauer, welche in Ihren Partien jeweils unbesiegt blieben. Die restlichen Zähler zum ersten Saisonsieg steuerten Aschenbrenner gegen Weiss und Friedl gegen Greisinger bei.

Einen souveränen 10:0 Erfolg über den SV Runding feierte Stamsrieds Mädchenmannschaft in der 1. Kreisliga Cham. Hochüberlegen setzen sich Anna Bauer, Hannah Aschenbrenner und Isabella Rädlinger gegen ihren Gegnerinnen durch und gestatteten ihnen nur zwei Satzgewinne. Mit diesem weiteren Kantersieg verteidigen sie natürlich ihren ersten Tabellenplatz.

 
Perfektes Wochenende für die Tischtennisabteilung des FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Eine makellose Bilanz mit 3 Siegen bei drei Einsätzen hat der FC am Wochenende vorzuweisen. Den Anfang machte dabei Stamsrieds „Zweite“, die beim TV Waldmünchen in der 1. Kreisliga antreten musste. Die Trenckstädter hatten sich zu Saisonbeginn verstärkt und sind ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Bereits die Eingangsdoppel verliefen vielversprechend, da hier der FC mit 2:1 in Führung ging. Im ersten Einzel musste sich Amberger dann seinem Gegner Fichtinger geschlagen geben, aber ein hochkonzentrierter Scorpaniti brachte den FC gegen Meindl wieder in Führung, und danach gelangen vier Einzelerfolge in Serie, so dass man zur „Halbzeit“ bereits mit 7:2 in Front lag. Seine starke Leistung an diesem Abend krönte dann Scorpaniti, der auch sein zweites Einzel gegen Fichtinger mit 3:1 überlegen für sich entschied. Waldmünches Meindl gelang dann gegen Amberger nur noch Ergebniskosmetik für den TV zum 3. Spielgewinn, ehe Stamsrieds Nachwuchshoffnung Daniel Prasch mit seinem zweiten Erfolg den 9:3 Auswärtssieg unter Dach und Fach brachte. Mit diesem klaren Erfolg springt die „Zweite“ vorerst auf einen Mittelfeldplatz, den man bis zum Saisonende verteidigen will.

Dass sich die gute Nachwuchsarbeit beim FC auszahlt, kann man nun auch bei der Jungen- und Mädchenmannschaft sehen. Die Jungen konnten durch einen knappen, aber durchaus verdienten Erfolg mit 6:4 gegen den Nachwuchs des ASV Cham vorläufig die Tabellenführung in der 2. Kreisliga erobern. Alle Nachwuchsspieler des FC konnten durch Spielgewinne überzeugen, Roman Haberl gewann seine drei Partien dabei ohne einen einzigen Satzverlust.

Ebenfalls sehr erfolgreich verlief der Saisonauftakt für die Mädchenmannschaft des FC. Dank eines klaren 8:2 Erfolgs gegen den TTC Lam kletterte das Team an die Tabellenspitze der 1. Kreisliga. Bei der geschlossenen Mannschaftsleistung waren alle Mädchen an jeweils drei Spielgewinnen beteiligt.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 55 - 63 von 230

© 2020 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.