Home arrow Spielberichte

Unser Ausrüster:

Advertisement

Nächste Termine

Keine Termine

Abteilungen im FC

Aus der Galerie


Meisterfeier II (After Sau)

Besucherstatistik

Besucher: 14581548
Spielberichte
In dieser Rubrik können Sie die Leistungen der Stamsrieder Tischtennis-Cracks in Wort und manchmal auch Bild nachvollziehen. Tabellen, Statistiken, etc. finden Sie hier.

Wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen für Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Der Rückrundenauftakt für den FC hatte es wirklich in sich, denn gleich nach der Winterpause musste man beim punktgleichen Tabellenzweiten SV Neukirchen II antreten, der dem FC die bisher einzige Saisonniederlage beibringen konnte. Die Gastgeber konnten in ihrer stärksten Aufstellung antreten, während Stamsried auf Scorpaniti verzichten musste, für den Schafbauer nachrückte. Verdient setzten sich in den Doppeln Scherr/Ziereis gegen Bucher/Träger M durch, Sieber/Schafbauer konnten sich im Entscheidungssatz gegen Altmann/Simeth behaupten, praktisch chancenlos waren aber Prasch/Lyzwa gegen Neukirchens „Einserpaarung“ Träger N./Träger T. Danach folgte gleich ein Paukenschlag, den Stamsrieds Nachwuchshoffnung Prasch, der in der Rückrunde ins Spitzenpaarkreuz aufrücken konnte, bezwang nervenstark den favorisierten Träger Tim in vier Sätzen. Eine konzentrierte Vorstellung lieferte dann auch Mannschaftskapitän Ziereis ab, als er Träger Nicolas in drei Sätzen bezwang.

Eine gute Leistung von Scherr reichte diesmal leider nicht gegen Neukirchens Routinier Bucher, der sich in vier engen Sätzen behaupten konnte. Für die 2:5 Führung sorgte dann Sieber Markus, der nun im Einzel mit Altmanns unangenehmer Unterschnittabwehr kaum Probleme hatte und vor allem mit der Rückhand enorm druckvoll und hart agierte. Verdienter Lohn war ein deutlicher 3-Satzerfolg, mit jeweils 11:5.

Wenig zu bestellen hatte Schafbauer danach gegen Träger Markus, da ihm gegen den Neukirchener im passiven Spiel zu viele vermeidbare Fehler unterliefen. Ebenso klar gewann danach aber Lyzwa 3:0 gegen Simeth, der nur im zweiten Satz Stamsrieds „Fünfer“ Paroli beim 10:12 bieten konnte. Zur „Halbzeit“ war durch das 3:6 ein Auswärtssieg zum Greifen nahe und Ziereis nutze diese Chance nervenstark aus. Nach einer spielerischen Glanzleistung konnte er sich erstmals gegen Träger Tim mit 3:1 durchsetzen. Kein Konzept fand Prasch danach beim deutlichen 0:3 gegen den Linkshänder Träger Nicolas, der ihn mit harten, schnellen Topspins und gefährlichen Aufschlägen permanent unter Druck setzte. Leider ebenso deutlich endete der Auftritt von Sieber gegen Bucher, der taktisch geschickt seine Stärken beim 3:0 nutzen konnte. Den Stamsrieder Sieg unter Dach und Fach brachten dann Scherr und Lyzwa, als sich Scherr mit 3:1 gegen Altmann durchsetzte, und Lyzwa gegen „Angstgegner“ Träger Markus einen Premierensieg beim 3:0 feierte. Durch diesen Erfolg übernimmt der FC vorläufig wieder die Tabellenführung und hat nun eine mehrwöchige Pause, ehe der TSV Wernberg zu Gast sein wird.

 
Vorrundenabschluss beim FC Stamsried Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Zum Beginn der Winterpause waren wieder einige Mannschaften des FC im Einsatz, und insgesamt kann man mit dem bisherigen Abschneiden wirklich zufrieden sein. Das „Aushängeschild“ der Abteilung liegt punktgleich mit dem SV Neukirchen II nur einen Punkt hinter Tabellenführer Maxhütte-Haidhof, nachdem man am vergangenen Wochenende das Auswärtsspiel beim TV Nabburg II letztlich ungefährdet mit 9:4 gewinnen konnte. Nach einem 1:2 Rückstand in den Doppeln ließ die Ziereistruppe nur noch zwei Einzelsiege der Naabstädter zu. Einen gelungenen „Wiedereinstand“ nach seiner Verletzungspause konnte Sieber feiern, da er einen Einzelsieg gegen Linke zum Mannschaftserfolg beisteuern konnte.

Unglücklich verlief dagegen der Auftritt der „Zweiten“ bei Nachbarschaftsderby in der Kreisstadt. Nach fast drei Stunden Spielzeit und einem Satzverhältnis von 29:29 stand der FC beim ASV mit der 7:9 Auswärtsniederlage doch mit leeren Händen da. Dass es nicht zur leistungsgerechten Punkteteilung kam war vor allem den drei Fünfsatzspielen geschuldet, den die holten sich ausnahmslos die Gastgeber. Damit überwintert die „Zweite“ knapp vor den Abstiegsplätzen und sollte in der Rückrunde unbedingt noch ein paar Punkte sammeln, um den angestrebten Klassenerhalt nicht zu verpassen.

Den letzten Tabellenplatz belegt dagegen leider die dritte Herrenmannschaft, die auch im letzten Vorrundenspiel dem SV Grafenwiesen auswärts unterlag. Die Bayerwäldler lagen bereits mit 6:0 in Front, ehe Bauer, Kundinger, Haberl und Friedl für die Stamsrieder Ehrenpunkte sorgten. Immerhin steht die Vertretung des SV Runding II nur einen Punkt besser in der Tabelle, so dass eine Resultatsverbesserung in der Rückrunde durchaus möglich erscheint.

Sehr erfreulich ist das bisherige Abschneiden der „Vierten“ in der 3. Kreisliga. Die „Rötzertruppe“ belegt mit 7:5 Punkten einen respektablen Mittelfeldplatz. Da ist das abschließende 8:8 Unentschieden gegen die Nachbarn vom TSV Strahlfeld III allenfalls ein „Schönheitsfehler“. Trotz einer 3:0 Führung nach den Doppeln konnte sich Stamsried nicht entscheidend in den Einzeln absetzen und musste im Schlussdoppel – Rötzer/Maier unterlagen Bucher/Noe in fünf Sätzen – noch die Punkteteilung akzeptieren.

Hervorragend ist der Auftritt der Mädchenmannschaft in der 1. Kreisliga. Punktgleich mit dem Tabellenführer SV Tiefenbach kämpft man um den Aufstieg in die Bezirksliga. Auch der SV Runding wurde in der letzten Partie mit 7:3 bezwungen und so beträgt der Punktestand 12:2. Allein das etwas schlechtere Spielverhältnis spricht noch gegen Stamsrieds Nachwuchshoffnungen, die in Bauer Anna (15:0) und Aschenbrenner Hannah (17:2) mit die stärksten Spielerinnen stellen.

Da kann die „Jungenvertretung“ in der 1. Kreisliga nicht wirklich ganz mithalten. Das gemischte Team belegt trotz „weiblicher Unterstützung“ mit 2:10 nur den vorletzten Rang nach der Vorrunde. Einzig ein Sieg gegen den SSV Schorndorf steht zu Buche, und auch im letzten Saisonspiel gab es beim Heimspiel gegen FC Chamerau II ein klare 1:8 Abfuhr, bei der Speigl für den Stamsrieder „Ehrenpunkt“ sorgen konnte.

 
Stamsried verspielt Tabellenführung Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Einen derben Rückschlag gab es für den FC Stamsried gegen den SV Neukirchen b. Hl. Blut II durch die erste Saisonniederlage im Kampf um die Spitzenplätze in der 3. Bezirksliga Ost. Die klare 4:9 Niederlage täuscht aber etwas über den Spielverlauf hinweg, denn acht Begegnungen gingen über die volle Distanz, und nur zwei davon konnte Stamsried leider für sich verbuchen. Die „Rosenkränzler“ waren der erwartet starke Gegner und gingen in den Doppeln mit 2:1 in Führung, als Stamsrieds neuformiertes Dreierdoppel Prasch/Schafbauer beim Stand von 1:1 zwei Matchbälle gegen Träger/Herrmann liegen ließen und im Entscheidungssatz mit 10:12 unterlagen. Souverän glich dann Mannschaftsführer Tobias Ziereis gegen Träger Nicolas aus, während Sieber Markus Träger Tim mit 1:3 unterlag. Eine Punkteteilung gab es auch im mittleren Paarkreuz, da Prasch im Entscheidungssatz Träger Markus bezwang, während Scherr seinem Kontrahenten Altmann in fünf engen Sätzen unterlag. Im hinteren Paarkreuz musste sich Scorpaniti gehörig strecken, ehe er denkbar knapp mit 12:10 gegen Herrmann den letzten Satz gewinnen konnte. Das zwischenzeitliche 4:4 sollte Stamsrieds letzter Punktgewinn an diesem Abend bleiben. Nach eng umkämpften drei Sätzen zu Beginn konnte Schafbauer gegen Simeth nicht mehr mithalten und verlor letztendlich noch deutlich mit 2:3.

Im Spitzenspiel der beiden „Einser“ konnte sich Ziereis trotz guter Leistung erneut nicht gegen Träger Tim behaupten, und als auch Sieber seine Matchbälle gegen Träger Nicolas nicht nutzen konnte und im Entscheidungssatz mit 14:16 unterlag, fiel die Vorentscheidung zugunsten der Gäste. Ab diesem Zeitpunkt lief die Partie nun endgültig gegen Stamsried. Auch Prasch vergab danach seine Matchbälle gegen Altmann und unterlag in der Verlängerung des fünften Satzes. Ebenso unglücklich war dann auch die Fünfsatzpleite von Scherr gegen Träger Markus. Auch hier endete die Begegnung mit 10:12 im Entscheidungssatz, und so bleibt der Ziereistruppe nur wenig Zeit, diese Niederlage wegzustecken, da bereits am nächsten Wochenende mit dem FC Miltach II die nächste Spitzenmannschaft auf Stamsried wartet.

 
Schlussspurt sichert Stamsried glücklichen Derbyerfolg Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   

Erneut eine ganz enge Partie zeigten die Herren I ihren Fans im Nachbarschaftsderby gegen den FC Chamerau II. Die Gäste aus dem Regental konnten nicht in Bestbesetzung antreten, während Stamsried wieder auf ihre „Nummer 2“ Markus Sieber zurückgreifen konnte. Etwas überraschend musste sich Stamsrieds Einserdoppel Scherr/Ziereis Chameraus Paarung Piendl/Schönberger geschlagen geben, da aber sowohl Scorpaniti/Sieber als auch Prasch/Lyzwa ihre Begegnungen gewinnen konnten, lag man wie erhofft mit 2:1 in Führung. Unerwartet schnell war die Führung dann aber dahin, da sich Mannschaftsführer Ziereis trotz 2:0 Führung Peintinger im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Hauchdünn und sicherlich unglücklich kann man die Niederlage von Sieber gegen Piendl mit 11:13 im Entscheidungssatz bezeichnen. Das Glück des Tüchtigen hatte dagegen Nachwuchsspieler Daniel Prasch gegen Schönberger auf seiner Seite, erst konnte sich Prasch mit 13:11 in den vierten Satz retten und dann den fünften Durchgang mit 11:9 für sich entscheiden. Eben dieses „Quäntchen Glück“ fehlte dann leider Scherr gegen Heigl, dem er sich nach fünf hart umkämpften Sätzen schließlich beugen musste. Souverän erledigte sich Scorpaniti seiner Aufgabe gegen „Ersatzmann“ Greisinger, dem er beim deutlichen 3:0 keine echte Siegchance ließ. Etwas spannender ging es am Nebentisch zur Sache, wo Lyzwa sich in den ersten beiden Sätzen mit zweimal 12:10 gehörig strecken musste, ehe er dann auch noch den dritten Satz klar gegen Routinier Klingseisen gewinnen konnte. Zur „Halbzeit“ lag Stamsried also knapp mit 5:4 in Führung. Leider hatte Stamsrieds Spitzenpaarkreuz aber einen ziemlich gebrauchten Tag erwischt, und so gingen sowohl Ziereis nach indiskutabler Leistung gegen Piendl als auch Sieber gegen Peintinger nach vier Sätzen als Verlierer von den Tischen. Als dann Chameraus Heigl auch sein zweites Einzel gegen Stamsrieds „Junior“ Prasch klar für sich entschied, stand Stamsried beim Stand von 5:7 kurz vor der ersten Saisonniederlage. Nun nutze Stamsried aber die Aufstellungsprobleme der Gäste konzentriert aus, und drei schnelle Dreisatzerfolge von Scherr, Scorpaniti und Lyzwa brachten die knappe 8:7 Führung. Im Schlussdoppel konnten sich Scherr/Ziereis dann wie erwartet gegen Klingseisen/Greisinger durchsetzen, und so war der etwas schmeichelhafte 9:7 Erfolg unter Dach und Fach, mit dem Stamsried die Tabellenführung der 3. Bezirksliga übernehmen konnte.

Eine erneute Heimschlappe erlitt dagegen die „Zweite“ gegen die Vertretung des TV Waldmünchens. Die Trenckstädter gehören zum erweiterten Favoritenkreis der 1. Kreisliga und traten in Bestbesetzung an, so kann der FC die 5:9 Niederlage durchaus als „Achtungserfolg“ verbuchen. Erneut stark startete der FC in den Eingangsdoppeln, als Amberger/Schafbauer sowie Eckert/Prasch siegreich blieben, während Aschenbrenner/Leiß unglücklich im Entscheidungssatz gegen Eichinger/Imm das Nachsehen hatten. Im Duell zweier „Ex-Tiefenbacher“ konnte sich Schafbauer mit 3:1 gegen Meindl durchsetzen, während Amberger gegen Fichtinger nicht in sein Spiel fand und mit 0:3 klar unterlag. Es folgten weitere vier Niederlage der FC-Cracks, obwohl Prasch seinen Gegner Weidner bis in den Schlusssatz zwingen konnte. Beim „Pausenstand“ von 3:6 schien die Partie bereits gelaufen, aber Schafbauer konnte die beiden ersten Sätze gegen Fichtinger knapp in der Verlängerung für sich entscheiden und ließ sich dann auch den dritten Satz nicht mehr nehmen. Den endgültigen KO für den FC bedeuteten die beiden folgenden Fünfsatzniederlagen von Amberger und Prasch gegen Meindl bzw. Imm. Beide konnten im Entscheidungssatz nicht mehr an die bisherigen Leistungen anknüpfen und mussten diese jeweils deutlich mit 3:11 abgeben. Vom Rückstand unbeeindruckt zeigte Eckert seine beste Saisonleistung und bezwang Ex-Bezirksligaspieler Weidner verdient im Entscheidungssatz mit 11:7. Trotz starker Gegenwehr von Leiß ließen sich die Gäste vom TV den Sieg aber nicht mehr nehmen und Eichinger besorgte den 5:9 Endstand.

Wie erwartet hatte Stamsried III gegen die „Nachbarn“ vom TSV Strahlfeld beim 3:9 wenig zu bestellen. Die Gäste sind noch ungeschlagen und peilen den Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga an, so lag der FC bereits nach den Doppeln mit 1:2 zurück, da nur Schulz/Friedl ihre Partie gegen Fischer/Schlamminger im Entscheidungssatz gewannen, während Haberl/Gleixner sich im fünften Satz mit 13:15 ihren Gegner Pusl/Baier geschlagen geben mussten. Die beiden weiteren Punkte für den FC besorgten Aschenbrenner und Friedl, die jeweils in fünf Sätzen gegen Schlamminger und Fischer erfolgreich waren.

Mit exakt demselben Ergebnis, einer 3:9 Niederlage musste auch Stamsried IV seine Partie gegen den klar favorisierten SSV Schorndorf in der 3. Kreisliga abgeben. Für die drei Stamsrieder Punkte zeigten sich das Doppel Rötzer/Maier und Maier sowie Kundinger verantwortlich. Mit 4:4 Punkten steht die Truppe um Mannschaftskapitän Rötzer aber auch weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

 
Stamsried im Schlussspurt noch erfolgreich Drucken E-Mail
Allgemein
Geschrieben von Bernhard Schafbauer   
Ein strammes Programm absolvierten die TT-Spieler des FC Stamsried am vergangen Wochenende, da alle Herrenteams sowie die Jungenmannschaft im Einsatz waren. Das „Aushängeschild“ der Abteilung - die erste Mannschaft - schrammte dabei mit knapper Not an einem Punktverlust in der 3. Bezirksliga vorbei. Die „Ziereistrupp“ musste zwar auf Sieber verzichten, war aber gegen ein „Kellerkind“ der Liga, den TUS Dachelhofen II, trotzdem auf dem Papier favorisiert. Nach den Eingangsdoppeln lag der FC aber schon mit 1:2 zurück, und auch Prasch musste sich dem routinierten Trautner mit 1:3 geschlagen geben. Eine kurze Siegesserie von Ziereis, Scorpaniti und Scherr brachte den FC danach mit 4:3 in Führung, aber zwei etwas unerwartete Niederlagen des hinteren Paarkreuzes brachten den TUS zur „Halbzeit“ mit 5:4 in Front. Es entwickelte sich dann ein nervenaufreibender Krimi, Ziereis und Prasch gewannen die Partien im Spitzenpaarkreuz und drehten erneut den Spielstand, Scherr und Scorpaniti im mittleren Paarkreuz konnten den Vorsprung danach leider nicht halten und der TUS führte mit 7:6 - der FC stand mit dem Rücken zur Wand. Eine deutliche Leistungssteigerung von Lyzwa und Schafbauer in ihren zweiten Einzeln sicherte dann wenigstens die Punkteteilung. Eine klasse Vorstellung von Ziereis und Scherr mit 3:0 im Schlussdoppel gegen Trautner/Gierl brachte dann den etwas schmeichelhaften Auswärtssieg unter Dach und Fach. Nach diesem vierten Saisonsieg belegt der FC den zweiten Tabellenplatz.

Weniger Glück hatte der FC Stamsried II beim Heimspiel gegen den SV Runding, der Meisterschaftsanwärter hatte am vergangen Spieltag den Tabellenführer TTC Lam geschlagen und so rechnete sich die „Ambergertruppe“ kaum realistisch Chancen aus. Dennoch gelang dem FC ein guter Start in den Doppeln, und mit ein wenig Glück wäre sogar ein perfekter 3:0 Start gelungen, aber Prasch/Eckert mussten den Schlusssatz gegen Belkot/Müller abgeben. Unerwartet klar unterlagen dann Schafbauer gegen Belkot sowie Amberger gegen Müller, die beiden Fünfsatzkrimis im mittleren Paarkreuz gingen dann schiedlich friedlich an Prasch, während Eckert unterlag. Eine Topleistung rief dann Stamsrieds hinteres Paarkreuz ab, als Leiss und Aschenbrenner ihre Gegner Weber und Schmid klar bezwingen konnten. Mit einer 5:4 Führung ging es in die zweite Runde, aber leider konnte Runding hier nochmals zulegen und den Auswärtserfolg klar machen. Schafbauer und Eckert unterlagen in vier Sätzen, Amberger, Prasch und Leiß mussten sich jeweils im Entscheidungssatz geschlagen geben. So stand der FC schlussendlich trotzt couragierter Vorstellung nach drei Stunden Spielzeit doch mit leeren Händen da.

Den ersten Saisonsieg errang dagegen der FC Stamsried III in der zweiten Kreisliga. Beim Duell zweier Kellerkinder gab für den FC die beeindruckende Doppelstärke den Ausschlag. Nach einer 3:0 Führung verteidigte der FC den Vorsprung mit Glück und Geschick bis der verdiente 9:5 Heimsieg fest stand. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung kann man den Nachwuchsspieler Haberl und Routinier Kundinger an diesem Spieltag hervorheben, die jeweils ihre beiden Einzel gewinnen konnten.

Den Höhepunkt des Spieltags lieferte aber die „Vierte“ in der 3. Kreisliga ab, als das Team um Mannschaftsführer Rötzer den Tabellenführer Miltach III mit 9:6 die erste Niederlage zufügen konnte. Die Regentaler mussten zwar auf zwei wichtige Stammspieler verzichten und brachten nur fünf Spieler an die Tische, die aber alle bereits höherklassig im Einsatz gewesen waren. Neben den drei kampflosen Punkten trugen Rötzer, Maier (2), Kundinger (2) ihren Teil zum etwas unerwarteten Heimsieg bei. Mit nun 4:2 Punkten springt die Vertretung des FC auf einen Mittelfeldplatz.

Die erste Jungenmannschaft machte den Samstag mit einem 8:6 gegen die Vertretung des SSV Schorndorf dann perfekt. Nach der Punkteteilung in den beiden Eingangsdoppeln zeigten Eckert Oliver und Speigl Elias eine fehlerfreie Vorstellung bei ihren drei Einzelerfolgen. Den Siegpunkt steuerte dann Bauer Anna bei, die ihrem Gegner Zellner beim 3:0 keine echte Chance ließ. Durch ihren ersten Saisonsieg konnte der FC Nachwuchs das Tabellenende der 1. Kreisliga Cham vorerst verlassen.

 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 45 von 231

© 2021 FC Stamsried - Abteilung Tischtennis | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.